Zeitung Heute : Weihnachts-Shoppen – zu Hause

Kein Stress auf der Straße – online einkaufen : Wer jetzt bestellt, bekommt sein Paket noch vor Heiligabend. Und wenn nicht?

-

Noch zwei Wochen. Wer jetzt noch kein Weihnachtsgeschenk hat, wird zwei Möglichkeiten haben: abends nach der Arbeit ins dicke GeschäftsGetümmel stürzen – oder ganz entspannt zu Hause am Computer sitzen, Geschenkvorschläge vergleichen, bis zu 40 Prozent billiger einkaufen, bestellen und warten, bis die Post vor Heiligabend kommt. Doch nicht alles läuft im Online-Geschäft so reibungslos ab, wie es die Händler versprechen. Die Verbraucherzentrale warnt: acht von zehn Internet-Shops verstoßen gegen das Gesetz, weil der Verbraucher unzureichend informiert wird. Was ist mit dem Rückgaberecht? Mit Garantien? Kann man kleineren Händlern trauen? Und vor allem: Was tun, wenn das Geschenk-Paket – trotz Zusage – doch nicht mehr rechtzeitig unter den Tannenbaum kommt? ivr,meh

Zunächst einmal: Es spricht einiges für das Shoppen im Internet. Dort können nicht nur Computerbesitzer bis zu 40 Prozent Geld sparen. Schnäppchen gibt es auch bei Unterhaltungselektronik, Handys, Haushaltsgeräten oder Fotoapparaten, hat gerade die Zeitschrift „PC Professional“ herausgefunden. Überblicke über Angebote finden sich auf Preisvergleichsdiensten wie geizhals.de oder guenstiger.de.

Die Zeitschrift rät Online-Shoppern allerdings auch, sich über Lieferbedingungen und Rücknahmeverpflichtungen zu erkundigen. Und vielleicht auch über Herkunft und Status des Verkäufers. Das ist nicht immer so klar wie bei Amazon.de, Otto.de oder Karstadt.de. „Vor dem Einkauf sollte man sich das Impressum genau anschauen“, sagt Norbert Richter von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Sind die allgemeinen Geschäftsbedinungen (AGB) verfügbar? Die Zahlungsmodalitäten überschaubar? Kann man zum Verkäufer Kontakt aufnehmen, per Telefon? Was das Bezahlen betrifft: Wegen der Eingabe von Kreditkartennummern gebe es kaum noch Beschwerden.

Die häufigsten Hinweise auf schlechte Seiten sind demnach:

Die genaue Anschrift und Identität des Unternehmens fehlt.

Die Verbraucher werden nicht über ein Widerrufs- oder Rückgaberecht informiert.

Anbieterangaben wie zum Beispiel Adresse und Verantwortliche des Unternehmens sind in der Homepage versteckt.

Es wird nicht darüber informiert, ob die Bestellung nach dem Vertragsabschluss von dem Unternehmen gespeichert wird und ob die Daten dem Kunden zugänglich sind.

Und gute Seiten? Die Verbraucherzentrale rät, folgende Punkte zu beachten:

Basisinformationen über die Produkte

den Endpreis der Produkte einschließlich Steuern und sonstiger Preisbestandteile

zusätzliche Liefer- und Versandkosten

Zahlungs- und Lieferkonditionen

welche Kosten durch die Nutzung von E-Mail und Internet entstehen, sofern sie über die üblichen Grundtarife hinausgehen

die Gültigkeitsdauer befristeter Sonderangebote.

Was ist mit Garantien ? Auch für den Online-Handel gilt die gesetzliche Gewährleistung: zwei Jahre Garantie. „Dabei Rechnung und Produktbeschreibung aufheben“, empfiehlt der Anwalt Michael Terhaag.

Gibt es ein Rückgaberecht ? Ja. Im Gegensatz zum stationären Handel gilt eine Rückgabefrist von zwei Wochen nach Wareneingang ohne Angabe von Gründen, so Terhaag. Ein Vorteil des Online-Handels! Wichtig ist, dass das Produkt rechtzeitig zurückgeht.

Und was passiert, wenn man Heiligabend mit leeren Händen da steht, weil zum Beispiel Amazon nicht geliefert hat?Bei einem so genannten Fixgeschäft kann man das Geschenk jederzeit zurückgeben. Man sollte bei der Bestellung ausdrücklich darauf hinweisen, das man das Produkt bis Weihnachten benötigt.

Und, wichtig: Immer die Bestellung und die AGBs ausdrucken, damit man bei Reklamationen etwas in der Hand hat!

Wer diese Punkte beachtet, kann relativ sicher im Internet für Weihnachten „shoppen gehen“. Wem da einfach keine Präsente einfallen wollen, sollte vielleicht mal beim Erinnerungs-Service gratulatio.de vorbeischauen. Dort im Angebot: eine automatische Wunschzettel-Erstellung und eine Geschenk-Vorschlagsmaschine.

Tipps im Internet:

ww.vzbv.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben