Zeitung Heute : Weihnachtseinkäufe online: Hacker wollen Online-Shops lahmlegen

Ein Ansturm von Kunden, die ihre Weihnachtseinkäufe per Mausklick erledigen und so zu begeisterten Internet-Shoppern werden - das steht auf dem Wunschzettel vieler Online-Händler. Doch die Adventszeit könnte den E-Commerce-Unternehmern Sorgen bereiten: Es kursieren Gerüchte, dass Hacker mit koordinierten Massen-Besuchen Internet-Sites lahm legen könnten. "Denial of Services" (DoS) - Dienst verweigert - heißen solche Angriffe, die von Sicherheits-Experten als besonders heimtückisch bezeichnet werden.

Bei den DoS-Attacken drängten Zehntausende vermeintliche Kunden gleichzeitig auf eine Websites, sagt Dieter Coldewey von der Beratungsfirma ConSecur, die sich auf IT-Sicherheit spezialisiert hat. Vorbeugung sei schwierig, weil die angegriffenen Sites oft über die Computer ahnungsloser Dritter aufgerufen würden. Und Schutzmaßnahmen wie "Firewalls", mit denen Außenstehenden der Zugang zu Computer-Systemen verwehrt werden kann, funktionierten nicht: Schließlich müssten Websites des elektronischen Handels für Kunden zugänglich sein. "Bei dieser Art von Attacken kann der Betroffene nicht viel ausrichten", sagt Günther Welsch, der beim IT-Verband Bitkom für Sicherheitsfragen zuständig ist. Im Februar waren die Sites mehrerer E-Commerce-Anbieter in den USA lahm gelegt worden, darunter auch die der E-Commerce-Riesen Amazon.com und eBay.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben