Zeitung Heute : Wein im Web völlig ohne Bouquet

2125 Weine von den "345 besten deutschen Winzern" haben sich im Netz verfangen - Geschmacklos.Über die Vorzüge moderner Technik, zu der wir Computer, das Internet und sonstige interaktiv-multimediale Errungenschaften zählen, ist schon viel geschrieben worden.Meist Lobenswertes.Da muß es einmal erlaubt sein, etwas krittelig zu werden.Denn dies fiel uns auf: "Die Genießer eines guten Tropfens kommen nun auch im Internet auf ihre Kosten", preist eine Nachrichtenagentur den "online-Weinführer Deutschland 1997" jetzt an. Das ist natürlich Quatsch.Der Wein und der Rausch kommen immer noch aus der Flasche; lassen sich nicht digitalisieren.Das ist gut so und wird so bleiben.Weintrinker bleiben bei ihrem Händler.Bekennende und bekehrende Abstinenzler jedoch werden froh beim "Gault Millau Wein Guide" unter

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar