Zeitung Heute : Weise Worte

Warum ein Sachverständigenrat die Konjunktur vorhersagt

-

Ludwig Erhard ignorierte die „Fünf Weisen“. Die hießen 1964 zwar noch gar nicht so, aber das erste Sondergutachten des „Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung“ wurde bei der Premiere nicht mit einem Kommentar des damaligen Bundeskanzlers und Vaters der sozialen Marktwirtschaft geehrt – nur mit der Empfangsbestätigung des Pförtners.

Heutzutage ist das Gremium fester Bestandteil wissenschaftlicher Politikberatung. Der Sachverständigenrat, politisch unabhängig, wurde 1963 per Gesetz eingerichtet zur periodischen Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands. Der Rat hat die gesamtwirtschaftliche Lage zu analysieren und zu untersuchen, wie im Rahmen der marktwirtschaftlichen Ordnung gleichzeitig Stabilität des Preisniveaus, hoher Beschäftigungsstand und außenwirtschaftliches Gleichgewicht bei stetigem und angemessenem Wachstum gewährleistet werden können. Dem gesetzlichen Auftrag zufolge verfasst und veröffentlicht der Rat jedes Jahr Mitte November ein Jahresgutachten. Der Sachverständigenrat besteht aus fünf Mitgliedern, die für je fünf Jahre vom Bundespräsidenten auf Vorschlag der Regierung berufen werden. Heute wird das aktuelle Gutachten veröffentlicht. ale

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben