Zeitung Heute : Weiterbildung: Wie auf den Leib geschneidert

Regina Köthe

Der Mitarbeiter ist als "Human Ressource" zum Schlüssel für den Unternehmenserfolg in der modernen Dienstleistungsgesellschaft geworden. So sieht es jedenfalls Norbert Bensel, Vorstandsmitglied der Daimler-Chrysler Services AG: "Die Motivation und das Know-how der Mitarbeiter bilden den Rohstoff für innovative Dienstleistungen." Wenn Manager also clever und strategisch geschickt die Unternehmensziele umsetzen und von einem Team hochmotivierter und qualifizierter Mitarbeiter umgeben sind, dann kann dem Erfolg nichts mehr im Wege stehen. Doch weltweit operierende Unternehmen müssen hochqualifizierten Mitarbeitern einiges bieten und aktive Karriereförderung betreiben, wenn sie ihre Nachwuchs- und Führungskräfte langfristig binden wollen. "Die Globalisierung des Faktors Arbeit hat zu einem deutlich verschärften Wettbewerb um Talente geführt", meint Norbert Bensel. Die Konzeption der Weiterbildung wird eng verknüpft mit den Unternehmensprozessen und soll genau auf den konkreten Bedarf und die strategischen Ziele des Unternehmens abgestimmt werden.

Führende Unternehmen wie Siemens, DaimlerChrysler Services oder Audi haben Weiterbildungsakademien oder Geschäftseinheiten für diese Aufgaben. "Wir wollen, dass unsere Teilnehmer nach dem Seminar das neue Wissen auch tatsächlich in ihre Praxis umsetzen können", betont Alois Kauer von der Audi Akademie, deren Seminarreihe "Business & Economy" sich nicht nur an Mitarbeiter der Audi AG richtet. Siemens hat die Weiterbildungsmöglichkeiten für seine 440 000 Mitarbeiter in Siemens Qualifizierung und Training (SQT) gebündelt.

Im neuen Zentrum Berlins, am Potsdamer Platz, hat Shlomo Ben-Hur, Leiter der DaimlerChrysler Services Academy, sein Büro. Die Akademie ist die globale Plattform für Weiterbildung und unterstützt das "change-management" mit Trainings, Beratung und Online-Workshops, nachdem 1998 die Zusammenführung der Finanzdienstleistungsaktivitäten von Daimler-Benz und Chrysler in der DaimlerChrysler Services AG erfolgte.

"Wir machen die Mitarbeiter fit für das neue Unternehmen", sagt Shlomo Ben-Hur. Für den 38-jährigen Organisationspsychologen ist das eine große Herausforderung. Der Israeli ist für diese Aufgabe bestens gerüstet. Er hat bereits in den USA bei größeren Umstrukturierungsprozessen in Dienstleistungsunternehmen gearbeitet, bevor er zu Daimler-Chrysler Services ging. Nun ist er in Berlin, um, wie er selbst sagt, "Talente im Unternehmen zu fördern".

Der Konzern hat weltweit rund 10 000 Mitarbeiter, 1000 in Berlin, 1500 in Stuttgart, über 5000 in den USA und 2500 in weiteren Standorten. "Sie müssen sich klar machen, dass die meisten Mitarbeiter außerhalb von Deutschland tätig sind." Wie in jedem Unternehmen, das sich weltweit behaupten will, braucht man eine international denkende Personalförderung.

Shlomo Ben-Hur ist ein begeisterter Personalentwickler. Eine der Hauptaufgaben sieht er in der Überzeugungsarbeit bei den Abteilungsleitern. "Denn wer will schon einen guten Mitarbeiter freistellen zur Fortbildung", meint Shlomo Ben-Hur nüchtern, "es gibt schließlich immer genug zu tun."

Doch ohne ständige Weiterbildung werden die Ressourcen und Fähigkeiten der Mitarbeiter nicht optimal genutzt. Die strategische Neuausrichtung als internationaler Finanzdienstleister muss durch unterschiedliche Programme unterstützt werden. Im vergangenen Jahr wurde für DaimlerChrysler ein einheitliches Evaluationsprogramm mit dem Namen LEAD (Leadership Evaluation and Development) eingeführt, das auch für DaimlerChrysler Services gilt.

Leistung und Potenziale müssen eingeschätzt werden, um individuelle Weiterqualifizierung zu ermöglichen und die Besten zu fördern. Das setzt früh ein. "Nach ein bis zwei Jahren erkennt man die Potenziale bei jungen Mitarbeitern", sagt Shlomo Ben-Hur. Diese Mitarbeiter gehen zu einem AC (Assessment Center) für Young Professionals. 60 Prozent der Mitarbeiter haben einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss, 40 Prozent haben eine Berufsausbildung. Mit einem maßgeschneiderten Entwicklungs- und Qualifizierungsprogramm werden die Nachwuchskräfte gezielt gefordert und gefördert. "Sie erhalten von uns ein sehr differenziertes Feedback. Dabei stehen strategische Hinweise für die persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund. Aber wir geben auch schon mal Tipps bei der Kleidung", erklärt der Leiter der Academy.

Zweite Stufe des Qualifizierungsangebots ist das DaimlerChrysler Services Seminar, das für neu eingesetzte Abteilungsleiter durchgeführt wird. Das achttägige internationale Seminar wird mit etwa 20 Teilnehmern aus verschiedenen Standorten des Unternehmens durchgeführt. Themen sind die Strategien des Unternehmens und die angebotenen Dienstleistungen.

Wer Verantwortung im "Top Management" trägt, nimmt an einem Programm teil, das in Kooperation mit verschiedenen internationalen Business Schools entwickelt wurde: Die Internationalisierung des Unternehmens stellt neue Anforderungen an Mitarbeiter und die Personalentwicklung. "Die Academy versteht sich fast als eine Art Fitness-Center", sagt Shlomo Ben-Hur schmunzelnd. "Wir trainieren das Wissen der Mitarbeiter und coachen sie, damit die Visionen des Vorstandes Wirklichkeit werden."

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!