Zeitung Heute : Wellness – ein Selbstversuch

-

Sphärsische Klänge säuseln leise ins Ohr, ansonsten herrscht absolute Stille. In dem Raum, der in erdigen Farben gehalten ist, steht lediglich eine verspielte Wanne. Daneben steht ein Ruhesessel. Kerzen signalisieren auch hartnäckigsten Hektikern, dass sie hier keine Chance haben, einer erholsamen Stunde zu entkommen: Ruhe und Entspannung, das ist es, worum es im Wellnessbereich des Albertbades geht.

In dem Jugendstilbau wurde eigens ein ganzer Bereich für die Wellness umgebaut – fürs Rosenblütenbad, das RasulPeeling oder die Massagen. Jenseits des Kurbetriebs sollen sich hier auch andere Gäste wohlfühlen: Berufstätige etwa, die sich eine kleine Auszeit am Wochenende gönnen.

Bei einem Bad zum Beispiel verwöhnen Zusätze wie Stutenmilch oder Algenextrakte die Haut, und verschiedenste Düfte die Nase. Anschließend wird nachgeruht. Warm eingemümmelt in einen Bademantel und Laken liegt man da, mumiengleich, die Augenlider werden schwer und schwerer, die Gedanken driften ab – und ehe man sich versieht schlummert man dahin.

Wer das noch toppen will, der leistet sich anschließend eine Massage. Die routinierten Hände der Masseurin lösen auch die letzten Verspannungen, die Haut wird von oben bis unten mit pflegenden Ölen verwöhnt. Noch einmal heißt es ruhen, und wenn man anschließend wieder in seinen Kleidern steckt, möchte man mit all der neu gewonnenen Energie gleich draußen im Kurpark ein paar Bäume ausreißen. rok

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!