Zeitung Heute : "Wellness": Verwöhn-Tage abseits vom Alltagsstress

Annette Kögel

Einkaufen. Abwaschen. Die Kinder abholen. Zur Bank rennen. Termine klarmachen. Den Bus verpassen. Im Regen stehen bleiben - Stress! Erst mal tief durchatmen. Man muss nicht gleich Urlaub nehmen, um sich zu erholen. Auch in und um Berlin gibt es unzählige "Wellness"-Angebote. Wir haben ein paar Entspannungstipps für Nah und Fern zusammengestellt.

Verwöhnen lassen im Hamam

Wenn andere schon vorm Fernseher eingeschlafen sind, amüsieren sich die Frauen im türkischen Dampfbad "Hamam" immer noch köstlich. Es ist dienstags bis sonntags von 12, montags ab 15 Uhr bis 23 Uhr geöffnet. "Doch nach den üblichen Betriebszeiten können Frauen das türkische Dampfbad als Gruppe buchen", berichtet die Leiterin des 20-Mitarbeiterinnen-Teams vom Bad an der Mariannenstraße 6. Junge Frauen feiern bei 35 Grad und plätscherndem Wasser ihren Schulabschluss, auch runde Geburtstage sind als Anlass für ein Verwöhn-Tag sehr beliebt. An Gruppen wird das Hamam ab einer Größe von zehn Personen vermietet, jede zahlt dann 30 Mark für drei Stunden - dann wird auch vormittags in Kreuzberg-Friedrichshain von dem offiziellen Einlass aufgeschlossen. Wer es sich so richtig gut gehen lassen will, kann gleich ein Frühstücksbuffet mitbestellen (15 Mark pro Besucherin). Außerdem im Programm: "Enthaarung, Kosmetik, Augenbrauen Zupfen, medizinische Fußpflege." Und natürlich Massagen, die je nach Dauer zwischen 19 Mark (20 Minuten) und 50 Mark (eine Stunde) kosten. Anmeldung und Information gibt es unter der Rufnummer 615 14 64. Auch mithilfe der traditionellen chinesischen Medizin, mit Massage und Akupunktur, mit Qi-Gong lässt es sich herrlich entspannen, innehalten, zur Ruhe kommen, etwa bei Heilpraktikerin Claudia Schmidt-Brücken (eine Stunde 70 Mark, Telefon 280 958 95).

Speisen im Rittersaal

Wasser ist für viele Menschen ein besonderes Lebenselexier. Die Weite des Meeres genießen, über einen See bis zum Horizont blicken, dem gleichmäßigen Schlagen der Wellen an den Strand lauschen, ein- und ausatmen im Rhythmus der Natur: Das kann man auch am Müritzsee.

Das Schlosshotel Klink bietet Relax-Programme - mit besonderer Athmosphäre, denn gespeist wird beispielsweise im Rittersaal ( www.schlosshotel-klink.de ).

Eine ganz besondere Art der Entspannung verspricht auch das Hotel Kloster Hornbach nache Zweibrücken, über das auch Bahn-Magazin "mobil" kürzlich berichtete. Dort schallt klassische Musik durch die Gänge, Designer-, aber auch Holzmöbel laden zum Pausieren ein, und die Gänge des Klosters sind durchflutet von warmem Licht. 742 wurde das frühere Benediktiner-Abtei eröffnet - seit vergangenen Sommer kann man dort in Zimmern ("Ethno", "Shaker", "Asia" und "Mediterran") zu sich finden.

Zudem gibt es auch noch einen Wellness-Bereich. Einzelzimmer kosten ab 155 Mark pro Nacht, für das Doppelzimmer sind 225 zu zahlen. (Infos: Telefon 06338 910 10 0, im Internet unter www.kloster-hornbach.de ).

Wer lieber Abstand gewinnen und Berlin den Rücken kehren möchte, kann sich beispielsweise an das Reisebüro "Wörlitz Tourist" (42 21 95 10) wenden. Der Veranstalter bietet Busreisen unter anderem ins "Wanderparadies Pitztal" in Tirol. Relaxen kann man während Wanderungen, im Hallenbad, in der Sauna sowie im Dampfbad. Die 9-Tages-Busreise ab Mai 2001 kostet pro Person im Doppelzimmer 968 Mark. Außerdem kann man "Kururlaube" etwa auf Rügen im Seehotel Binz-Therme buchen - mit Sole-Inhalation, Fußreflexzonenmassage, Teilpackung mit Rügener Kreide und Aroma-Ölbad (acht Tage, ab Mai, 1183 Mark).

In der Therme erholen

Dicher bei Berlin liegt Bad Saarow mit seinem Thermalbad, der Sauna und dem so genannten Relax-Bereich. Die Einrichtung ist so beliebt, dass dort am Wochenende einiger Trubel ist, unter der Woche geht es ruhiger zu. Infos über Verkehrsverbindungen und Preise gibt es unter der Rufnummer 033631 8680. Nur noch wenige Monate, dann können es die Berliner den Hamburgern nachtun. Am Kranzler-Eck sowie in Spandau sind "Meridian Spa"-Thermen nach Hamburger Vorbild geplant. In der Hansestadt gibt es bereits so genannte "Spa", das steht für "sanus per aquam", gesund durch Wasser. In Hamburg-Eppendorf kann man auf Liegen in einer Art japanischer Garten entspannen, in Wandsbek wurde eine einzigartige Wasser-Landschaft geschaffen. Die "Spa"-Thermen verstehen sich als "Spirit Centrum für die fernöstliche Welt von Ayurveda bis Zilgrei" (Tageskarten ab 27 Mark, Infos: 040-65 89-0, 65 89-1300).

Bis die Berliner entspannen können, haben andere jedoch noch alle Hände voll zu tun.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar