Zeitung Heute : Welpen ausführen

Marius Meller

Wie ein Neuberliner die Stadt erleben kann

Die Mutter von Florians Freundin kommt aus Japan zu Besuch in die große Stadt. Um sich der Ehre als würdig zu erweisen, einer japanischen Schwiegermutter in spe vorgestellt zu werden, müsse ein Europäer eigentlich jahrelang japanische Sitten studieren, so Florian zum Neuberliner. Dennoch glaube er, dass er den Termin meistern wird. Um das zu erklären, müsse er etwas ausholen. Kollege Gianni sei auf Heimaturlaub in Sardinien, und er, Florian, müsse deshalb im „Atame“, der Lieblingskneipe des Neuberliners, zusätzliche Spätschichten übernehmen. Gianni habe ihn gebeten, während seines Urlaubs die Welpen seiner Hündin Sofia in Pflege zu nehmen. Immerhin habe Florian seiner Freundin durch die Inkaufnahme der Welpen-Pflege den Wunsch, eines der Hündchen zu adoptieren, ausreden können. Eigentlich möge er nämlich keine Hunde.

Die beiden Hundegeschwister heißen Mickey Blue Eye und Sabine. Florian als ausgebildeter Tischler hat ihnen eine allerliebste Hundebehausung gezimmert. Er erzieht seine Schützlinge sehr streng. Mickey Blue Eye und Sabine wachsen viersprachig auf. Für jeden der elementaren Befehle zur frühhundlichen Prägung hat der polyglotte Florian die ihm passend erscheinende Sprache gewählt. Wenn ein Spaziergang in der Stadt ansteht, heißt es französisch „Allez les chiens!“ Neben dem urdeutschen „Stopp!“ kommt zur Belohnung das italienische „Bravo!“ bzw. „Brava!“, je nach Geschlecht, zum Einsatz. „Verboten“ heißt in der Hundefamiliensprache „Dame!“. Das ist Japanisch.

Florian erzählt, dass, wenn er die Hunde in seinem Viertel ausführe, nie mehr als zwei Minuten vergingen, bis er von einer Frau angesprochen werde. Mit Welpen spazieren gehen sei eine sichere Methode, um Frauen kennen zu lernen. Er habe sogar schon die Gründung einer Rent-a-Tölenbaby-Firma erwogen – zum Welpen-Verleih zwecks Beziehungsanbahnung. Da er überaus glücklich sei mit Ako, seiner japanischen Freundin, wimmle er die Frauen stets ab. Auf den Besuch der Schwiegermutter fühle er sich durch die Welpen-Pflege irgendwie bestens vorbereitet.

Welpen kann man sich fast überall leihen. Aber denken Sie an Ihre Verantwortung für beseelte Geschöpfe!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben