Zeitung Heute : Weltverbessern

-

Was wird am Wochenende wichtig?

Unter dem Leitwort „Teilen verbindet. Gemeinsam gegen Krankheit in der Welt“ ruft das bischöfliche Hilfswerk Misereor an diesem Wochenende zu seiner bundesweiten Fastenaktion 2005 auf. Am Sonntag um 10 Uhr wird im Freiburger Münster der Eröffnungsgottesdienst stattfinden, an dem neben dem Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch und MisereorHauptgeschäftsführer Professor Joseph Sayer auch Bischöfe aus Afrika, Asien und Lateinamerika teilnehmen. Das Hilfswerk möchte auf die Missstände gesundheitlicher Versorgung in diesen Ländern aufmerksam machen. Noch immer sterben dort tagtäglich Hunderttausende an Krankheiten, die bei entsprechender finanzieller und medizinischer Versorgung zu retten gewesen wären. Mit der Fastenaktion erhofft man sich, das öffentliche Bewusstsein für die Notlage der Menschen in den Entwicklungsländern zu wecken und damit Druck auf die deutsche, aber auch internationale Politik ausüben zu können. „Die in der Milleniumserklärung der Vereinten Nationen formulierten Ziele der Armutshalbierung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung bis 2015, wird von den Mitgliedstaaten zu halbherzig angegangen“, so Gottfried Baumann, ein Sprecher von Misereor, „zwar sind sich alle einig, dass etwas geschehen muss, bisher fehlt es aber an der Umsetzung.“ Während der kommenden sechs Wochen wird es darum in allen 13 000 deutschen Pfarrgemeinden entsprechende Workshops, Vorträge und Diskussionen geben. Misereor setzt sich seit seiner Gründung 1958 mit Hilfsprojekten weltweit für die Bekämpfung von Armut und Hunger ein. bel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar