Zeitung Heute : Wem gehörten die gestohlenen Bilder?

Der Tagesspiegel

SECHS FRAGEN ZU EINEM SPEKTAKULÄREN VERBRECHEN

Die neun abhanden gekommenen Werke waren Dauerleihgaben – oder Eigentum des Museums und gehören damit automatisch auch dem Land Berlin. Das 1967 eröffnete Brücke-Museum ist eine der bedeutendsten expressionistischen Sammlungen in Deutschland. Dass so viele Bilder von Erich Heckel erbeutet wurden, hat einen einfachen Grund: Der Künstler hat einst gemeinsam mit dem Maler Karl Schmidt-Rottluff durch die vielen Schenkungen die erste Ausstattung des Museums möglich gemacht. Zum Glück ist das Depot des Hauses offensichtlich gut bestückt. An die weißen Flächen an den Wänden wurden schnell Ausstellungsstücke aus dem Depot gehängt. Ein Bild von Otto Müller ist dabei – und eine weitere Schenkung von Erich Heckel. kög

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben