Zeitung Heute : „Wenn er noch lebt, ist er in Tikrit“

Biograf Con Coughlin über den Verbleib Saddams

-

Herr Coughlin, wo ist Saddam Hussein?

Wenn er noch am Leben ist, dann hält er sich in seiner Heimatstadt Tikrit im Norden des Irak auf. Der Widerstand der Baathisten in Bagdad hielt so lange an, wie der Diktator in der Hauptstadt noch das Sagen hatte. Aber seit den Angriffen der Allierten vom Dienstag ist klar, dass Saddam keine Kontrolle über Bagdad hat.

Mit Blick auf die Psyche des gestürzten Machthabers: Wird Saddam eher versuchen zu fliehen oder wird er den persönlichen Showdown suchen, inklusive Märtyrertod?

Ich bin sicher, er wird sich irgendwo verstecken. Eine Flucht oder den Gang ins Exil halte ich für unwahrscheinlich. Aber man muss immer daran denken: Saddam Hussein ist ein großer Überlebenskünstler. Er wird untertauchen und womöglich auf ein Comeback hoffen.

Den einstigen Diktator im Exil können Sie sich nicht vorstellen?

Nein. Ich glaube, das ist nicht möglich. Sollte es doch passieren, dann kommen eigentlich nur Libyen und Syrien in Frage. In den sechziger Jahren war er schon mal in Damaskus im Exil.

Ist es vorstellbar, dass Saddam auf Dauer im Irak und damit im Untergrund bleibt?

Das ist sehr gut möglich. Er hat immer noch viele Freunde und Verbündete, gerade in der Region um Tikrit.

Wie viele Menschen halten überhaupt noch zu ihm, sind ihm weiter loyal ergeben?

Das ist sehr schwer zu sagen. Am Beginn des Krieges konnte er sich, so schätze ich, auf ungefähr 10 000 Männer hundertprozentig verlassen.

Wenn die Soldaten der Vereinigten Staaten Saddam lebend zu fassen bekämen, was würden die USA mit ihrem Gefangenen tun?

Das USAußenministerium hat immer daraufhin gewiesen, dass er wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden würde, wie der einstige serbische Herrscher Slobodan Milosevic.

Der Irak–Krieg geht offenbar schneller und damit erfolgreicher zu Ende, als viele vermutet haben. War Saddams Regime womöglich schon vor dem Militärschlag schwach und weitgehend machtlos?

Nein, das glaube ich nicht. Das Regime ist erst unter dem massiven Bombardement der Alliierten und durch den Einmarsch der Truppen zusammengebrochen.

Das Gespräch führte Christian Böhme.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben