Zeitung Heute : Wenn Fremde den Abwasch machen

-

In aller Welt privat und kostenlos übernachten: Das können Mitglieder des Hospitality Clubs. Per Internet bieten Fremde Fremden ein Gratisbett an. Gegründet wurde der „Klub der Gastfreundschaft“ im Jahr 2000 von dem heute 28-jährigen Veit Kühne aus Radebeul . Einst ein kleines Netzwerk für Rucksack-Touristen mit wenig Geld, hat der Klub mittlerweile 245 000 Mitglieder, die in nahezu jedem Land der Welt zu Hause und meistens zwischen 20 und 30 Jahre alt sind. Allein in Deutschland gibt es über 44 000, in Marokko fast 1200 und auf Barbados immerhin noch 18 Teilnehmer. Die Mitgliedschaft ist kostenlos und verpflichtet nicht dazu, Fremde aufzunehmen. Jeder Teilnehmer hat ein Profil , das nur sichtbar ist, wenn man sich angemeldet hat. Dort sind etwa Alter, Sprachkenntnisse, Adresse und Hobbys angegeben. Für eine Übernachtung verabredet man sich per E-Mail . Details wie die Länge des Aufenthalts oder ob der Gast beim Abwasch helfen muss, werden individuell ausgehandelt.

hospitalityclub.org

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben