Zeitung Heute : Wenn Kindern der Kopf wehtut

-

Früher hatten Kinder Windpocken oder Bauchweh. Migräne hatten die feinen Damen. Das hat sich offensichtlich geändert. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendpsychiatrie alarmiert: Kopfschmerzen sind heute eine der häufigsten Kinderkrankheiten. Zunehmend werde außerdem ein Zusammenhang mit Überforderung und Terminstress festgestellt. „Heute hat beinahe jedes Kind zwischen sechs und 16 bereits Kopfschmerzerfahrungen; in den 60er und 70er Jahren war dies nicht einmal die Hälfte“, so der Marburger Kinder- und Jugendpsychiater Franz Resch.

Ein Kopfschmerz-Tagebuch kann helfen, den auslösenden Alltagserlebnissen auf die Schliche zu kommen. Gegen die akuten Beschwerden hilft zunächst ein abgedunkelter Raum, ein kalter Waschlappen und der alte Tipp, die Kopfschmerzen „wegzuschlafen“.

Bei der Migräne gibt es meist eine erkennbare genetische Belastung, doch oft kommt, wie auch beim häufigeren Spannungskopfschmerz, Überforderung hinzu. Resch fordert deshalb Eltern und Kinderärzte auf, bei Kindern, die über Kopfschmerzen klagen, auch auf psychische Beeinträchtigungen ein Auge zu haben.

Fünf Prozent der Mädchen und Jungen unter 18 benötigen nach Angaben der Fachgesellschaft ärztliche Behandlung wegen seelischer Leiden, zehn bis 13 Prozent gelten als verhaltensauffällig.

MEDIZIN

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar