Zeitung Heute : Wenn Menschen zu sehr surfen

Mehr als 800 000 Internetnutzer in Deutschland sind internetsüchtig. Bei drei bis vier Prozent der 27 Millionen deutschen Internetnutzer sei der Gebrauch des neuen Mediums "problematisch", zitierte der Geschäftsführer der Hessischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren, Wolfgang Schmidt, zwei Studien der Berliner Humboldt-Universität und der Universität München. Gleichzeitig gebe es für die Betroffenen zu wenig Behandlungsmöglichkeiten. Bisher werde noch darüber diskutiert, ob es tatsächlich eine Internetsucht gebe, sagte Schmidt. Diese Diskussion sei aber zweitrangig. Schließlich gebe es Menschen, die unter ihrem Internetkonsum litten, bestätigte auch Oliver Seemann von der Münchner Ambulanz für Internetabhängige. Nach der von Schmidt zitierten Studie verbringen Internetabhängige durchschnittlich 34 Stunden pro Woche im Internet. In dieser Zeit nutzten sie sehr unterschiedliche Angebote. Einige suchten per Computer nach neuen Kontakten, bei denen sie ihre eigene Identität verschleiern oder sogar verändern könnten. Außerdem gebe es auch Menschen, die krankhaft immer die neueste Information zu einem bestimmten Thema suchten. Symptome seien Schuldgefühle wegen des Internetgebrauchs, vergebliche Versuche, den Konsum zu reduzieren, sowie der Wunsch, "vom Internet loszukommen".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!