Zeitung Heute : „Wenn sie als Mittel gegen Unrecht taugen“

Hermann Kant, Schriftsteller, Ex-Präsident des DDR-Schriftstellerverbands

$AUTHOR

„Theoretisch schon, nur scheint das 96 Prozent der Wähler nicht zu kümmern. Ganz anders der Kanzler. Spätestens seit er für eine Mehrheit sorgte, indem er von der PDS deren Anti-Kriegs-Haltung, die Bedarfslage Ost und den Nirosta-Wert Gerechtigkeit ausborgte, gilt ihm das Vermögen dieser kenntnisreichen Leute, Ideenspender zu sein, als erwiesen. Schön wäre es, wenn über die Regierenden hinaus auch Regierte das so sähen – fünf bis 20 Prozent. Schöner noch, die Regenten und Delegierten der PDS begriffen, dass die Republik womöglich nicht jede/n einzelne/n von ihnen, dafür aber ihre Partei als linke Kraft nötig hat. Insofern findet Deutschland dieser Tage in Gera statt. Um auf den vakanten Platz links von der Mitte zu kommen, darf die PDS sich nicht von rechts oder von dieser Mitte verordnen lassen, was ihre Verantwortung sei. Opposition ist der schwierigere, nicht geringere Part. Demut soll man Parteien nicht abverlangen, schon gar nicht einer, die verloren hat. Wenn aber die demokratischen Sozialisten im Ratssaal und auf dem Marktplatz zeigen könnten, dass sie als Mittel gegen Unrecht taugen, würden sie sehen, wie sehr und wie lange Deutschland sie noch braucht.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar