Zeitung Heute : Wer ihm nahe steht

-

(65) und Gregor Gysi haben sich 1975 im OstBerliner Rechtsanwaltskollegium kennen gelernt. Zwischen dem CDU- und dem SED-Mitglied entstand eine tiefe Freundschaft. Beide haben einen Hang zur Ironie. Als de Maizière der letzte DDR-Ministerpräsident war, redete einer seiner Minister in einer Volkskammersitzung viel Unsinn. Gysi schob de Maizière einen Zettel hin. Darauf stand: „Schöne Minister haste, ick geh eene rauchen, kommste nach?“

SEIN GEFÄHRTE

Lothar Bisky (63) und Gregor Gysi sahen sich zum ersten Mal bei der Großdemonstration am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz. Nachdem Bisky 1989 in die neue Führungsspitze der umbenannten PDS gewählt wurde, entwickelte sich eine perfekte Arbeitsteilung zwischen Gysi und ihm. Beide kehrten der PDS 2000 den Rücken, beide tragen die Verantwortung dafür, dass ihnen die Übergabe der Parteiführung vor drei Jahren nicht geglückt ist. Und beide, die auch privat eine tiefe Sympathie verbindet, sind heute wieder dabei, um der PDS auf die Beine zu helfen.

SEIN LIEBLINGSSCHAUSPIELER

Henry Fonda. Der Film „Die zwölf Geschworenen“ hat Gysi schwer beeindruckt. Elf von zwölf Geschworenen halten einen Angeklagten für schuldig, seinen Vater ermordet zu haben – nur einer, gespielt von Henry Fonda, ist sich nicht sicher. Und schafft es schließlich, alle von der Unschuld des Angeklagten zu überzeugen –

nur durch Reden! Was Wunder, dass dieser Film von Sidney Lumet neben „Leuchte mein Stern, leuchte“ zu Gysis Favoriten zählt. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar