Zeitung Heute : Wer, wie, was: Kinderkram auf "Mitmach-Scheiben"

KLAUS ANGERMANN

Die Zahl der Computer in deutschen Haushalten nimmt langsam aber sicher zu, was Software-Hersteller erfreut registrieren - und viele neue Programme auf den Markt werfen.Längst sind auch die jüngsten unter den Anwendern als lukrative und boomende Zielgruppe ausgemacht und werden dementsprechend fleißig mit CD-ROMs versorgt.Bei Kindern gelten allerdings andere Maßstäbe als bei jugendlichen und erwachsenen Usern: Hier achten viele Eltern zurecht kritisch vor allem auf den pädagogischen Wert einer Kinder-CD.

Sehr beliebt ist die Digitalisierung bekannter Fernseh-Darsteller.Der Münchner Terzio Verlag hat sich mit der CD-Reihe "Kinderkram" auf deren Umsetzung von der Matt- auf die Silberscheibe spezialisiert.

Wer kennt ihn nicht, den neugierigen Peter Lustig, der jeden Sonntag vormittag im Fernsehen jung und alt unterhält? Terzio hat bereits die zweite CD-ROM rund um den "Löwenzahn"-Darsteller mit dem Titel "Erde - Wasser - Luft" für 50 Mark herausgebracht.Für Kinder ab sechs Jahren gibt es den gewohnt qualitativen Nutzwert von Lustigs Fernsehbeiträgen auf CD-ROM, wobei Terzio auf den positiven Bekanntheitsgrad setzt: "Etablierte Identifikationsfiguren, die Kinder mögen, können wie im Fall von Peter Lustig bestens geeignet sein, um interaktiv Spaß und Lehrreiches für Kinder sinnvoll miteinander zu verbinden", weiß die Medienpädagogin Margrit Lenssen von der ZDF-Redaktion "Löwenzahn".Wissenswertes rund um die Elemente Erde, Wasser und Luft verbindet die CD mit der Förderung von Neu- und Wißbegierde: Es lohnt sich, alles in Peter Lustigs Umgebung anzuklicken und zu sehen, was passiert.Damit zuviel Informationsgehalt nicht irgendwann die Lust verpuffen läßt, kann der junge Löwenzahn-Fan zur Entspannung eines der Spiele auswählen.Favorit: "Der Kampf um die Mistpille: Freistilringen nach Käferart", bei dem ein Mistkäfer Miststücke geschickt durch einen Parcours rollen muß.

Neben der gelungenen Umsetzung von "Löwenzahn" hat Terzio mit Janosch, einem der bekanntesten Kinderbuchzeichner, ein weiteres heißes Eisen im CD-Feuer.Sein interaktives Abenteuer "Tiger und Bär im Straßenverkehr" ist mehrfach von Fachzeitschriften prämiert worden und vorzüglich geeignet, Kinder die ersten Erfahrungen mit dem Medium Computer machen zu lassen.Mit einem originellen Computermaus-Kennenlernkurs wird kleinen ungeübten Kinderhänden das Gefühl für den Umgang mit der Maus auf spielerische Weise beigebracht.

Auch in der Produktion "Janoschs kleine Tigerschule" werden Kinder (ab vier Jahren) auf Alltagssituationen vorbereitet.Der kleine Tiger und der kleine Bär versuchen, jungen ABC-Schützen in spe zu zeigen, daß Schule durchaus Spaß macht.Schöner Nebeneffekt: Beim Spielen kann nebenbei Lesen und Rechnen gelernt werden.Der Preis für jede Janosch-CD liegt bei knapp 40 Mark.

Auf den Spaßfaktor setzt auch die CD-ROM "Töff-Töff reist durch die Zeit" von Humongous Entertainment .Protagonist ist ein kleines lilafarbenes Auto namens Töff-Töff.Das Autochen mit dem freundlich grinsenden Kühlergrill besucht Dr.Drehzahl, der ihm seine neueste Erfindung vorführen will: eine Zeitmaschine.Doch beim ersten Test passiert ein Mißgeschick, und Töff-Töff muß sich vor- und rückwärts durch die Zeit wagen, um seine verlorenen Schulsachen und seinen Hund Pep wiederzufinden.

Töff-Töff ist ein interaktiver Zeichentrickfilm mit liebevoll gemachten Details.Zwischen Filmchen kann der kleine User mit der Maus die Handlung steuern und viele Dinge ausprobieren.Das interaktive Junior-Abenteuer für Kinder ab drei Jahren soll die Kinder ermutigen, über die zahlreichen kleinen Aufgaben Gedächtnis und mathematische Fähigkeiten zu trainieren.Dazu kann im "Zeitkontinuum" auch einiges über Geschichte gelernt werden.So reist Töff-Töff durch die Epoche der Dinosaurier oder lernt das Mittelalter kennen.

Wie bei Terzio war den Entwicklern wichtig, die Kinder nicht zu überfordern und jeglichen Zwang zu vermeiden.Das gilt gleichfalls für den Agenten Fuchs in "Das Milchkartell", eine Kinder-CD aus dem gleichen Hause, die wie Töff-Töff rund 70 Mark kostet.Ein verrückter Ziegenbock namens Willy V.Brecher klaut die ganze Milch, so daß die Kinder auf der Welt keine Frühstücksflocken mehr essen können.

Die lustige Story für Spieler zwischen fünf und zehn Jahren ist wie ein Comic-Remake von James Bond gestaltet.Agent Fuchs muß sich auf die Suche nach den Übeltätern machen, die den "Muh-Milchwerken" die Milch geklaut haben.Als Superagent ist er natürlich mit ähnlichen Gimmicks ausgerüstet wie sein großer Bruder "007".Das Finden und Anwenden der gesuchten Gegenstände erfordert besonders kreatives Mitdenken und Kombinationsgabe."Der Vorteil guter Kinder-CDs besteht unter anderem in interaktiven, spannenden Geschichten, die für das Denken eine Heraus- und keine Überforderung darstellen", sagt Stefan Aufenanger, Professor für Erziehungswissenschaft und Medienpädagogik an der Universität Hamburg.Damit Kindern auch so etwas wie Teamgeist bewußt gemacht wird, erhält Agent Fuchs Hilfe aus der "Mobilen Einsatzzentrale", wo Monkey Penny und Professor Quack wichtige Hinweise und natürlich die unverzichtbare Superausrüstung eines Superhelden bereithalten.Doch mehr wird nicht verraten ...

Systemvoraussetzungen: ab Win 3.1 und 486er PC, 8/16 MB RAM plus Soundkarte oder Mac-Rechner ab 68040er Prozessor

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben