Zeitung Heute : Wertentwicklung ist nicht alles

-

Wer sich über die Wertentwicklung eines Investmentfonds informieren will, kommt an den einschlägigen Hitlisten nicht vorbei. Fachmagazine oder die wöchentliche Übersicht auf den GeldSeiten des Tagesspiegel geben eine Übersicht, wie gut ein Fonds in der Vergangenheit abgeschnitten hat. Doch Vorsicht: Die Historie lässt sich nicht unbedingt auf die Zukunft übertragen.

RATING

Große Ratingagenturen wie Standard&Poor’s oder Spezialisten wie Morningstar oder Feri Trust haben Gütesiegel auch für Fonds vergeben. Damit wird nicht nur die Wertentwicklung prämiert, sondern auch die Qualität des Fondsmanagements oder die Finanzkraft der Fondsgesellschaft.

KOSTEN

Ein Blick ins Kleingedruckte der Verkaufsprospekte lohnt sich. Neben dem Ausgabepreis der Fondsanteile werden häufig Ausgabeaufschläge fällig, die die Renditen über die gesamte Laufzeit empfindlich schmälern können. Zusätzlich müssen Managementgebühren berappt werden. Ein guter Fonds kann so für den Anleger auch schnell sehr teuer werden. Indexfonds, die einen Aktien- oder Rentenindex abbilden, sind häufig preiswerter, weil kein aktives Management bezahlt werden muss. Beachtet werden sollte auch, wie der Fonds steuerlich behandelt wird, und ob eventuell Währungsrisiken entstehen können.

MANAGEMENT

Anleger sollten im Blick behalten, wie lange das Management eines Investmentfonds schon arbeitet. Wird ein milliardenschwerer Fonds über lange Jahre von den gleichen Leuten geführt, kann man von einer kontinuierlichen Investmentstrategie ausgehen. Skeptisch werden sollte man, wenn nach außerordentlich guten Jahren Fonds plötzlich abstürzen.

ANBIETER

Viele Banken verkaufen in der Beratung häufig Produkte ihres eigenen Hauses. Anleger sollten nach Fonds der Konkurrenz fragen oder gleich zu einem unabhängigen Fondsshop oder einer Direktbank gehen. mot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!