Zeitung Heute : Westerwelle: Gründlichkeit vor Schnelligkeit

Berlin - Am kommenden Montag, eine Woche nach der Bundestagswahl, wollen CDU, CSU und FDP die Verhandlungen über Inhalte und Personal ihrer künftigen Regierung beginnen. Das bestätigten Union und Liberale am Dienstag. Im Gegensatz zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich FDP-Chef Guido Westerwelle aber nicht auf einen Zeitplan und vor allem nicht auf das voraussichtliche Ende der Verhandlungen festlegen. Auch er sei für zügige Gespräche, sagte Westerwelle. „Es geht aber vor allem um Gründlichkeit.“ Merkel will die Koalitionsverhandlungen bis spätestens 9. November abgeschlossen haben. Alle drei Parteien wollen je sieben Mitglieder in die Verhandlergruppe entsenden. CDU und CSU haben diese schon benannt, die FDP will dies am Donnerstag tun. asi/bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar