Zeitung Heute : Wie kann ich endlich duzen?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Zwischen mir und einer Patientin ist ein echtes Vertrauensverhältnis entstanden. Inzwischen sind wir richtig gut befreundet. Leider siezen wir uns immer noch. Was kann ich tun, um das zu ändern?

Wollen Sie es denn wirklich ändern? Manchmal liegt ein besonderer Reiz in einer künstlich bewahrten Distanz. Gerade bei großer Vertrautheit und damit einhergehendem offensichtlichem inneren Duzen verleitet sie zu größerer Behutsamkeit im Umgang mit dem anderen, ist außerdem ein gutes Mittel gegen Alltagstrott und Grauschleier über der Freundschaft. Das „Sie“ mahnt schließlich daran, dass das, was Sie beide da haben, nicht selbstverständlich ist, dass man sich in Vertrautheit nicht fallen lassen sollte wie in einen alten Polstersessel.

Da Sie offenbar beide das Studentenalter hinter sich gelassen haben, mögen Sie sich, aus welchen Gründen auch immer, anderen gegenüber vielleicht ungern dem Eindruck aussetzen, dass Sie eine erotische Beziehung verbindet. Die schließt man rasch aus, wo sich zwei Leute siezen. Wenn Sie wirklich so gut befreundet sind, muss es doch Gründe geben, warum Sie den Sprung zum Du nicht einfach machen. Vielleicht spielen andere Lebenspartner eine Rolle? Irgendwann allerdings kommt der Punkt, da wirkt es wirklich nur noch künstlich oder gar maniriert, wenn man weit jenseits vom Smalltalk auf Sie-Basis miteinander redet.

Es ist übrigens keineswegs so, dass grundsätzlich die Frau dem Mann das „Du“ anbietet. Das ist zwar gängige Praxis, aber völlig korrekt ist es nicht. Eigentlich muss der Mann von der Frau das „Du“ erbitten. Die Initiative liegt also bei Ihnen. Schwierig, sehe ich ein. Männer sind in persönlichen Dingen ja äußerst ungern initiativ. Wenn das Vertrauensverhältnis wirklich so tief ist, wie Sie schreiben, wird Ihnen das helfen, das Richtige zu tun. Warum lassen Sie Ihrer Freundin nicht ein Schlupfloch, indem Sie ihr sagen, irgendwann einmal wäre es schön, dazu überzugehen. Aber sie möge bitte den Zeitpunkt bestimmen. Wenn sie nicht mag, kann sie den Vorschlag immer noch übergehen. Vielleicht warten Sie aber auch lieber noch, bis sich große Worte völlig erübrigen.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!