Zeitung Heute : Wie rede ich mit Frau Merkel?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Wie lautet eigentlich künftig die korrekte Anrede für Frau Merkel: Frau Bundeskanzler oder Frau Bundeskanzlerin? Es kann ja immer mal passieren, dass man sie kennen lernt, dann sollte man es doch genau wissen.

Frau Bundeskanzler käme mir irgendwie halbherzig vor, wie gut gemeint, aber dann nicht richtig ausgeführt. Vorsichtshalber habe ich mich in diesem Fall aber noch mal mit einem Experten beraten, mit Martin Löer, der Protokollchef im Bundespräsidialamt ist. Nach seiner Prognose wird sich die Anrede „Frau Bundeskanzlerin“ sehr schnell einbürgern. Auch bei anderen Frauen in Spitzenstellungen war eine solche Entwicklung zu beobachten, bei Gesine Schwan etwa, die der Viadrina als „Frau Präsidentin“ vorsteht, nicht etwa als Frau Präsident. Den Titel in der männlichen Variante zu belassen, wäre im Übrigen auch missverständlich. Die „Frau Bundeskanzler“ würde nämlich implizieren, dass es sich um die Frau des Bundeskanzlers handelt, also nur um einen angeheirateten Titel und nicht um einen selbst erkämpften und erarbeiteten.

Noch klingt es etwas fremd und ungewohnt, Titel, die lange als Männerdomäne galten, zu verweiblichen. Mit der Präsidentin ist das gut gelungen, vielleicht fällt es im kollektiven Unterbewusstsein umso schwerer, das zu tun, je eindeutiger ein Posten mit Macht verbunden ist. Es wird also noch eine Weile dauern, bis das selbstverständlich über die Lippen geht. So wie „Frau Vorstandsvorsitzende“ statt „Frau Vorstandsvorsitzender“ oder „Frau Abgeordnete“ statt „Frau Abgeordneter“. Sie sehen: In manchen Fällen, würde die männliche Version geradezu falsch klingen. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen dafür, dass die alten Erbhöfe der Männer langsam doch auch unters hoch qualifizierte weibliche Volk kommen.

Die Übertragung des Titels auf den Ehepartner, die man an der „Frau an seiner Seite“ lange praktiziert hat, wird in diesem speziellen Fall glücklicherweise schon wegen eindeutiger eigener Verdienste nicht möglich sein. Statt „Herr Bundeskanzlerin“ wird Merkels Mann sicher immer der „Herr Professor“ bleiben.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben