Zeitung Heute : Wie schütze ich mein Handy?

Elisabeth Binder

Immer wieder sonntags fragen Sie

Ich werde immer wieder nach meiner Handy-Nummer gefragt, möchte aber nicht für jeden rein beruflichen Kontakt rund um die Uhr erreichbar sein. Ist es sehr unhöflich, wenn ich die Herausgabe der Nummer verweigere?

Franzi, klingelmüde.

Es wirkt leicht unhöflich und abweisend, wenn Sie jemandem sagen, dass Sie nicht per Handy erreicht werden wollen. Die Telefon-Kultur ändert sich rasend schnell, und inzwischen gilt es in einer bestimmten Altersgruppe als selbstverständlich, dass man immer erreichbar ist. Andererseits kann ich Sie gut verstehen. Handys klingeln oft im ungünstigsten Moment, zum Beispiel dann, wenn man mal vergessen hat, sie während eines Theaterbesuchs oder einer Rede auszustellen. Außerdem sind gerade die eher unwichtigeren Kontaktpartner ganz schnell bereit, einen auch am Wochenende mit marginalen Fragen aufzustöbern. Je mehr Leute die Nummer haben, desto schutzloser ist man Nervtypen mit niedrigen Störhemmschwellen ausgeliefert. Klar, man muss nicht drangehen. Sicher, es gibt Mobilboxen. Aber auch deren Benutzung bereitet Umstände. Sagen Sie doch einfach, dass Sie Ihr Handy ausschließlich privat benutzen und wenn Sie unterwegs sind, regelmäßig in der Firma anrufen, um zu hören, ob Sie jemand erreichen will. Vielleicht fügen Sie hinzu, dass Ausnahmen problematisch sind, weil sich dann andere Geschäftspartner benachteiligt fühlen. Oder geben Sie vor, eine Wette laufen zu haben, wie lange man heutzutage noch eine Nummer geheim halten kann. Sie müssen trotzdem damit rechnen, dass man Sie für unkommunikativ und hinter dem Mond befindlich hält. Aber vielleicht ist es Ihnen das ja wert. Wenn nicht, könnten Sie immer noch die Anschaffung eines Zweithandys mit einer sehr geduldigen Mobilbox und eigener Nummer erwägen, die dann alle bekommen. Dann sind Sie auf dem ersten Handy jederzeit unbefangen und frei für Ihre Lieben und können sich nach Gusto einen guten Zeitpunkt zum Abhören der geschäftlichen Anrufe auf dem zweiten Apparat suchen. Das mag Ihnen auf Anhieb zu teuer erscheinen, aber wenn Sie es sich irgend leisten können, ist es sicher eine gute Investition.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen mit der Post oder mailen Sie an meinefrage@tagesspiegel.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben