Zeitung Heute : Wie sich Gerbera als Tischschmuck hübsch machen

Der Gerbera-Regenbogen – eine bunte Kombination von Farben und Formen macht den Reiz aus. Foto: Gerbera-Regenbogen.jpg
Der Gerbera-Regenbogen – eine bunte Kombination von Farben und Formen macht den Reiz aus. Foto: Gerbera-Regenbogen.jpgFoto: obs

Bald kommt der Sommer und damit die Gerberazeit. Die Blüten der beliebten Sommerblume strahlen dann in satten Farben um die Wette: von leuchtendem Gelb über helles Rosa bis hin zu tiefen Violett- und Rottönen. Ein üppiger Strauß Gerbera bringt sofort Licht, Sommerfeeling und Fröhlichkeit ins Haus.

Gerbera kann man locker als Strauß kombinieren oder auch als Einzelkünstler in einer schmalen Vase in Szene setzen. Auf eine weitere Variante hat jetzt das „Blumenbüro Holland“ hingewiesen: Mit 20 bis 40 Gerbera lässt sich ein toller Tischschmuck herstellen. Das Farbenspiel eines sommerlichen Gerbera-Regenbogens hat einfach Stil. Für solch eine Tischdekoration werden neben den Gerbera nur wenige Utensilien benötigt: Haushaltsschere, weißer Blumenbast, Blumenwasser sowie durchsichtiger Aquariumschlauch – für 10 Zentimeter Dekolänge werden etwa eineinhalb Meter Schlauch benötigt. Die Schlauchenden werden in eine Schlaufe geformt, durch die der längere Teil des Schlauches gezogen wird – so wird mit dem Schlauch „weitergehäkelt“ bis ein kunstvolles Gebilde entstanden ist. Schlaufen und Schlauchende werden mit Bast fixiert und mehrere Schläuche werden miteinander verbunden – je nachdem, wie viele Gerbera in der Tischdekoration Platz finden sollen. Die Teilstücke können länglich, aber natürlich auch rundlich angeordnet werden.

Zuletzt wird in die Schlauchenden Wasser gefüllt – am einfachsten gelingt das mit einer Dosierflasche. Reinhart Bünger

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben