Zeitung Heute : Wie und wann die Fernsehsender die Sonnenfinsternis sehen - zappen ins Dunkel

Reinhart Bünger

Wenn sich heute mittag die Sonne für ein paar Minuten verdunkelt, formieren sich die deutschen TV-Sender live zu einer Korona des Naturereignisses. Die ARD, das ZDF, einige dritte Programme, Phoenix sowie die Privaten RTL, Sat 1, Pro 7 und n-tv schalten sich zumeist zwischen elf und 13 Uhr in die Sonnenfinsternis ein. Die großen Sender fangen mit ihren Übertragungen bereits im englischen Küstenort Cornwall an und verfolgen den Mondschatten, der mit einer Geschwindigkeit von etwa 2300 Stundenkilometern rast, weiter in Richtung Rumänien und Iran. Der Kernschatten wird um 12 Uhr 29 nahe Saarbrücken erwartet.

Für die ARD schwärmen Reporter in England, Deutschland und Österreich aus. Der Südwestrundfunk (SWR) hat in der ARD die Federführung für den Finsternistag: Jacqueline Stuhler und Ingolf Baur berichten in Südwest 3 ab 10 Uhr 45 vom kleinen Schlossplatz in Stuttgart, das Erste steigt um 11 Uhr 30 (bis 13 Uhr) ein, abends gibt es einen zusammenfassenden "Brennpunkt" (20 Uhr 15). Um auf Nummer sicher zu gehen, schickt der SWR ein gechartertes Flugzeug gen Himmel und kooperiert mit dem österreichischen Rundfunk ORF, der mit zwei kamerabewaffneten Militärjets versucht, den Schatten abzufangen. Die SWR-Berichterstattung wird unter anderem vom Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (ORB) und vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) übernommen. B 1, das Fernsehen des Senders Freies Berlin, übernimmt mit dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) das Programm des Bayerischen Rundfunks, der das Jahrhundert-Ereignis von 11 Uhr 02 bis 13 Uhr 30 verfolgt. Die stärksten Bilder und wichtigsten Beobachtungen des Tages fasst N 3 ab 21 Uhr zusammen.

Das ZDF schaltet um 10 Uhr 50 nach Plymouth, um rechtzeitig die ersten Schatten einzufangen. In Stuttgart beobachtet ZDF-Mann Theo West die Finsternis. Dann wird nach München geschaltet, wo um 12 Uhr 37 die totale Sonnenfinsternis beginnt. Sollte der Himmel am Mittag über Süddeutschland bewölkt sein, ist das ZDF gerüstet: Ein Spezialflugzeug der deutschen Raumfahrtgesellschaft nimmt eine Kamera an Bord und überträgt aus 7000 Meter Höhe die Bilder. Zudem startet im Raum München ein Heißluftballon in Richtung Alpen, um den Rand des Schattenbandes einzufangen. Insgesamt haben die Mainzer 28 Kameras im Einsatz, um dem Schatten über eine Strecke von mehr als 1 100 Kilometern nachzujagen.

Auch RTL hat flugtechnisches Gerät herangeschafft: Mit dem sendereigenen News-Helikopter und einem Heißluftballon über dem französischen Metz sollen spektakuläre Bilder eingefangen werden. Für Top-Bilder soll ein Kameramann sorgen, der unterhalb eines Flugzeuges befestigt wird und mit einer Helmkamera Licht ins Dunkel bringen soll. Das Mittagsmagazin "Punkt 12" berichtet in einer Sonderausgabe ab zehn Uhr über die Sonnenfinsternis und startet live mit dem Tanz der Druiden in Cornwall.

Sat 1 unterbricht die Talk-Show "Vera am Mittag", um von 12 Uhr 30 bis 12 Uhr 35 über die Finsternis zu berichten. Der Berliner Nachrichtensender n-tv strahlt ab elf Uhr eine Sondersendung aus, die ohne Schutzbrillen verfolgt werden kann, da auch dieser Sender seine Kameras mit Speziallinsen ausgestattet hat. Verschiedene Grau- und Sonnenfilter blenden die schädlichen ultravioletten und infraroten Strahlen der Sonne aus. n-tv überträgt bis 12 Uhr 45 live. Der Sender verfolgt die Sonnenfinsternis sogar bis nach Vorderasien (Zusammenfassung: 17 Uhr 30, weiterer Schwerpunkt ab 20 Uhr 15).

Seinem Standort München, wo für zwei Minuten und acht Sekunden eine totale Finsternis herrschen wird, fühlt sich der Privatsender Pro 7 verpflichtet und betreibt einen großen Aufwand rund um das Naturschauspiel. Florian Fischer-Fabian und Aiman Abdullah begeben sich ab zwölf Uhr aus dem Münchner Studio auf die Reise mit dem Schatten, der um 10 Uhr 31 etwa 300 Kilometer südlich von Neuschottland im Nordatlantik auftauchen soll. Um 12 Uhr 10 - 20 Minuten bevor die Dunkelheit Deutschland erreicht - berichtet ein Reporter aus Cornwall. Christiane Gerboth linst vom Münchner Olympiaberg gen Himmel. Um 19 Uhr 50 fasst Pro 7 das Ereignis zusammen.

Der öffentlich-rechtliche Konkurrent Phoenix setzt seinen Programmschwerpunkt von zehn bis 14 Uhr 45 mit einer Übernahme vom ZDF und erzählt ab 14 Uhr Geschichten und Legenden über "Die schwarze Sonne". Der Kulturkanal Arte wiederholt um 19 Uhr die ZDF-Dokumentation "Feuer des Lebens". Insgesamt wirft die Berichterstattung einen langen Schatten: Am 3. September 2081 haben die deutschen Sender erneut Mal Gelegenheit, eine Sonnenfinsternis im Fernsehen zu übertragen - sofern Sonne, Mond und Sterne da bleiben, wo sie hingehören.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben