Zeitung Heute : WIEDERAUFFÜHRUNG

Siddharta.

Susanne Stern

Zum 50. Todestag Hermann Hesses kommt diese Romanverfilmung wieder ins Kino. „Siddhartha“ erzählt den Lebensweg eines indischen Adligen, der nach einem tieferen Sinn sucht. Vom Leben als Wandermönch über religöse Lehren bis zum weltlichen Streben nach Wohlstand und sexueller Erfüllung probiert er vieles aus. Interessant ist der 1972 gedrehte Film als Dokument seiner Entstehungszeit. Obwohl die Handlung vor Tausenden von Jahren spielt, ist der 68er-Zeitgeist spürbar. Die Drehorte in Indien waren Modepilgerstätten der westlichen Aussteiger, die Lebensmodelle entsprechen den Ideen der Sinnsucher unter den 68ern. 40 Jahre später wirkt manches unfreiwillig komisch, Bilder von Meditierenden, die „Omm“ singen, sind zur Karikatur geworden. Alles ist wunderschön gefilmt von Sven Nykvist, Ingmar Bergmans Kameramann. Ein Zeitdokument.Susanne Stern

USA 1972, 88 Min., R: Conrad Rooks, D: Shashi Kapoor

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben