Zeitung Heute : Windows XP: Microsoft will Fakten schaffen

Microsoft-Chef Steve Ballmer rechnet damit, dass die endgültige Version des neuen Betriebssystems Windows XP bereits in der nächsten Woche vorliegen wird. Auf einer Technologiekonferenz im brasilianischen Sao Paulo sagte Ballmer, er gehe davon aus, dass XP am Freitag vorliegen werde. Die Produktion könne dann am kommenden Montag beginnen. Änderungen wären dann jedoch nicht mehr möglich. Ein Sprecher von Microsoft am Firmensitz in Redmont im US-Bundesstaat Washington wollte sich zu der Ankündigung Ballmers nicht äußern. Die Planungen sähen weiter vor, XP am 25. Oktober in den Handel zu bringen.

Microsoft sieht sich Forderungen gegenüber, das neue Betriebssystem zu ändern. Elektronikunternehmen befürchten, dass in XP enthaltene zusätzliche Anwendungen wie etwa Instant-Messaging zu Wettbewerbsverzerrungen am Markt führen könnten. Das demokratische Mitglied des Justizausschusses des US-Senats, Charles Schumer, hat deshalb gefordert, die Auslieferung des Betriebssystems zu untersagen, falls Microsoft das neue Betriebssystem nicht für Programme anderer Firmen öffne.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar