Zeitung Heute : Windows XP: Vorversion illegal im Netz

Rund zehn Wochen vor der angekündigten Veröffentlichung des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows XP ist eine illegale Vorversion des Programms im Internet aufgetaucht. Dabei handelt es sich um den so genannten "Release Candidate 2". Nach Angaben von Microsoft ist das die letzte Vorversion vor der endgültigen Fassung. Sie kommt dem Endprodukt nach Mitteilung von Microsoft-Sprecher Tomas Jensen bereits "relativ nahe".

Die rund 500 Megabyte große Datei mit der Versionsnummer 2526 stand zu Beginn der Woche mitsamt einer Seriennummer zu ihrer Freischaltung in einer Newsgroup des Internet zum Download bereit. Das bestätigte Jensen in München auf Anfrage. "Es war täglich zu erwarten, dass so etwas passiert", sagte ein Sprecher des Chaos Computer Club.

Dem Microsoft-Sprecher zufolge handelt es sich bei der Software offenbar um ein so genanntes Volumen-Lizenz-Produkt, das sich mit Hilfe einer einzigen Seriennummer auf mehreren Rechnern installieren lässt. Sowohl das Einstellen als auch das Herunterladen aus dem Internet seien illegal, betonte Jensen. Nicht äußern wollte er sich dazu, ob das illegal erhältliche Programm im Prinzip bereits alle Funktionen der erwarteten Endversion beinhalte.

Wie ein Computerexperte, der die Datei heruntergeladen und installiert hatte, mitteilte, ist dies jedoch das Fall. Microsoft will sein neues Betriebssystem am 25. Oktober auf den Markt bringen.

Bereits Anfang Juli hatte das Berliner Unternehmen Fully Licensed erklärt, die umstrittene Aktivierungsprozedur des neuen Betriebssystems entschlüsselt zu haben. Mit dieser Aktivierung will sich Microsoft vor Softwarepiraterie schützen. Während der Installation erstellt Windows eine Identifikationsnummer, die der Käufer an Microsoft telefonisch oder über eine Internet-Routine weiterleiten muss.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!