Zeitung Heute : Winterzauber für Touristen

Mit der Shoppingparty startet Berlin die größte Städtereisen-Kampagne

Cay Dobberke

Mit der Langen Nacht des Shoppings beginnt diesmal auch eine neue Tourismus-Werbeaktion der Hauptstadt: Die Einkaufsparty ist die offizielle Auftaktveranstaltung für den „WinterZauber Berlin“. Mehr als drei Millionen Euro investiert die Landesregierung in diese Kampagne, die von der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) organisiert wird.

Am 1. November haben BTM-Geschäftsführer Hanns Peter Nerger und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) den „WinterZauber“ bei einem Termin im Roten Rathaus eröffnet. Nach Auskunft der Tourismuswerber handelt es sich um die „bisher größte Einzelmarketing-Kampagne einer deutschen Stadt“.

Berlin-Besucher können in 400 Partnerhotels und Pensionen besonders preisgünstig übernachten – im billigsten Fall für 29 Euro pro Person im Doppelzimmer. Aber auch große Luxushotels locken mit speziellen Arrangements.

Außerdem wurden vier Pauschalpakete mit zusätzlichen Vergünstigungen geschnürt. So gibt es unter dem Motto „Berlin Hip“ (ab 115 Euro) zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel nach Wahl, dazu die so genannte Welcome Card der BTM, ein Gutscheinheft für Einkäufe und freien Eintritt in sechs Clubs.

Das Paket „Berlin Revue“ (ab 135 Euro) beinhaltet ähnliche Leistungen, doch statt Clubbesuchen ist hier ein Besuch der aktuellen Show im Friedrichstadt-Palast vorgesehen. Beim Paket „Berlin Kultur“ (ab 119 Euro) gibt es den Berliner Museumspass dazu. Wer sich für das vierte Angebot „Berlin klassisch“ (ab 99 Euro) entscheidet, hat zwischen dem 22. November und dem 1. Januar freien Eintritt zum Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt in Mitte. Je nach Paket kommen kleine Aufmerksamkeiten wie Lebkuchenherzen, ein Glas Sekt oder ein Rabatt auf Cocktails in einer Bar hinzu.

„Wir wollen bis Januar 300 000 zusätzliche Übernachtungen erreichen“, sagt der Koordinator des „WinterZaubers“ bei der BTM, Gerhard Buchholz. Falls das Pilotprojekt die Erwartungen erfülle, sei eine Fortführung in den kommenden Jahren möglich. Die Zuschüsse des Berliner Senats könne es später allerdings „nicht mehr in dieser Höhe“ geben.

Die Werbekampagne mit dem Leitspruch „Staunen, genießen, feiern“ läuft über Medien und die Internetseiten der Tourismus Marketing GmbH. Inserate wurden in deutschen Zeitungen und Zeitschriften geschaltet, außerdem zum Beispiel in der britischen „Daily Mail“ und in den amerikanischen Nachrichtenmagazinen „Newsweek“ und „Time“. Auch in Belgien, Holland, Österreich, Italien, Polen, in der Schweiz und in skandinavischen Staaten wird um Berlin-Besucher geworben. Fernsehspots für deutsche Zuschauer locken vor allem mit Bildern von den Silvesterpartys am Brandenburger Tor, während Radiowerbung im europäischen Ausland mit Gewinnspielen verbunden ist. Manche Inserate stammen von Sponsoren und Partnerfirmen. Air Berlin zum Beispiel offeriert Flugtickets nach Berlin zu Preisen ab 29 Euro.

Die Idee für den „WinterZauber“ entstand bei Treffen eines „Runden Tisches für Tourismus“, den der Regierende Bürgermeister ins Leben gerufen hatte. Dort ist unter anderem auch der Berliner Gesamtverband des Einzelhandels vertreten. Bereits im vorigen Jahr hatten der Einzelhandelsverband, die BTM und deren Partnerhotels eine Kampagne in London gestartet, die seitdem als Vorbild gilt. Von Ende November bis Anfang Dezember 2003 hingen 64 Großplakate in der U-Bahn der britischen Hauptstadt. Air Berlin bot schon damals billige Hinflugtickets an, dazu gab es Rabatthefte für Kaufhäuser und Läden. Während der Aktion registrierte die BTM, die als Kontaktadresse genannt war, einen 25-prozentigen Buchungszuwachs aus dem Großraum London.

Mit der Langen Nacht des Shoppings kooperieren Berlins Tourismuswerber bereits seit Jahren. Für die neue Kampagne habe die Einkaufsparty „große Bedeutung“, meint die BTM. Schließlich gehörten „Shopping, Nightlife und Kultur“ zu den größten Attraktionen. Mit rund 40 Kaufhäusern und 50 Centern liegt Berlin auf jeden Fall an erster Stelle bei der Auswahl und Vielfalt, die Kauflustige in deutschen Städten finden.

Informationen im Internet:

www.winterzauber-berlin.de

Die Mitternachts-Party, die jeweils zur Umstellung der Uhren rund um den Breitscheidplatz stattfindet, ist in diesem Jahr zugleich auch die erste Veranstaltung der Aktion Winterzauber . Mehr als drei Millionen Euro investiert die Berliner Landesregierung in diese Werbekampagne, die die kulturellen Veranstaltungen, gastronomischen Spezialitäten und das Nachtleben der Hauptstadt bekannter machen soll. Organisiert wird sie von der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM).

Ziel ist es, gerade jetzt zur Weihnachtszeit die Besucherzahlen in der Hauptstadt zu steigern. Bis Januar sollen auf diese Weise 300 000 zusätzliche Übernachtungen erreicht werden. Wenn das gelingt, wird die Aktion im kommenden Jahr unter Umständen wiederholt.

Hanns Peter Nerger,

der BTM-Geschäftsführer, und der Regierende Bürgermeister Klaus

Wowereit (SPD) haben den „WinterZauber“ am 1. November eröffnet . Nach Auskunft der

Tourismuswerber

handelt es sich dabei um die „bisher größte Einzelmarketing-Kampagne einer deutschen Stadt“.

Berlin-Besucher können im Rahmen der Aktion in 400 Partnerhotels und Pensionen besonders preisgünstig übernachten, aber auch große Luxushotels locken mit speziellen Arrangements.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben