Zeitung Heute : Wirsing-Frosch

NAME

Für die Bratapfelsauce: Von drei der Äpfel oben am Stiel einen Deckel abschneiden und das freigelegte Kernhaus entfernen. Die entstandene Höhle mit gehackten Nüssen, Trockenobst und Honig füllen und den Deckel wieder aufsetzen. Die gefüllten Äpfel in ein Gefäß mit etwas Weißwein setzen, mit Zucker überstreuen und in der Röhre schmoren. Die Bratäpfel mit 200 g Sahne, 2 EL Hagebuttenmark und dem restlichen Weißwein in einem Mixer pürieren und durch ein Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Für den Wirsing-Frosch: Die grossen äusseren Blätter des Wirsings zum Füllen abtrennen, in Salzwasser blanchieren und kalt abschrecken. Den Rest in dünne Streifen schneiden und ebenfalls blanchieren. Die Zwiebeln (und den Speck) in Würfel schneiden und in Butter glasig schwitzen. Die letzten zwei Äpfel ohne Schale und Kernhaus in Würfel schneiden und kurz mitgaren. Einen gestrichenen EL Mehl einrühren, mit 200 g Sahne auffüllen und durchkochen. Den geschnittenen Wirsing zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die blanchierten Wirsingblätter in eine mit einem Tuch ausgelegte Schöpfkelle legen und mit dem Rahmwirsing füllen. Die Wirsingblätter über die Masse schlagen, mit Hilfe des Tuches aus der Kelle nehmen und leicht festdrücken. Den fertigen Wirsing-Frosch auf ein gebuttertes Blech setzten und etwas von dem Blanchierwasser des Wirsings angießen, mit Butterflocken besetzen und 15 Minuten im Backofen leicht bräunen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben