Zeitung Heute : Wirtschaft: Spanische Verhältnisse?

NAME

Edmund Stoiber: „Wir haben nur einen relativ geringen Anteil des Exports an Amerika. Andere Länder, wie England, wie Frankreich, wie Schweden, wie Finnland, wie Spanien, haben die gleiche internationale Verflechtung und haben nicht diese dramatischen Zuwachszahlen an Arbeitslosigkeit und dieses schwache Wirtschaftswachstum.“

Gerhard Schröder: „Kein anderes Land in Europa ist so verflochten, zum Beispiel mit den Vereinigten Staaten von Amerika, wie Deutschland. Und im Übrigen ist es schlicht nicht wahr, dass die Arbeitslosigkeit beispielsweise in Spanien geringer wäre als in Deutschland, sie ist deutlich größer. Und sie, ja, ich sage, sie ist deutlich größer.“

Tatsache ist:

Fünf Prozent der Importe, die die USA im letzten Jahr eingeführt haben, kamen aus Deutschland, vier Prozent aus Großbritannien. Die Exporte der USA gingen zu sechs Prozent auf die britische Insel, zu vier Prozent nach Deutschland. Deutschland erwirtschaftete im Jahr 2000 einen Handelsüberschuss mit den USA von 28,6 Milliarden Mark. Das wird von keinem anderen europäischen Land erreicht. Nach den USA exportierte Deutschland im Jahr 2001 weltweit die meisten Waren. Auf Platz 3 liegt Japan.

Die Arbeitslosenquote in Deutschland lag im Monat Juli bei 9,7 Prozent, in Spanien betrug die Quote 11,09 Prozent. In Spanien waren im Jahresdurchschnitt 2000 rund 14,1 Prozent ohne Job. Nach EU-Standard betrug die Arbeitslosenquote in Deutschland für die Jahre 2000 und 2001 jeweils 7,7 Prozent. lha

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben