Zeitung Heute : Wissen, was läuft Empfehlen, was sich lohnt

Joachim Huber

Eine zusätzliche Medienseite mit Programmservice Ein überarbeitetes TV-Programm für jeden Tag

Qualität mit Quote verbinden, diesen Anspruch wollen nicht wenige deutsche Medienprodukte einlösen. Die neue, zusätzliche Seite der Medienredaktion am Mittwoch will es auch. Sie will für den eiligen Leser, der sich eben nicht durch dicke Programmzeitschriften arbeiten möchte, einen kompetenten Überblick für die nächsten Programmtage bieten. Nicht alles, was im Fernsehen läuft, wird dabei berücksichtigt, sondern eine Auswahl jener Formate und Sendungen, von denen die Medienredaktion annimmt, dass sie das besondere Interesse der Tagesspiegel-Leser finden. Im Zentrum steht das Fernsehstück der Woche, der Programmpunkt, der das Einschalten lohnt, den die professionellen Beobachter des Mediums wie Barbara Sichtermann guten Gewissens und mit guten Argumenten empfehlen. Kein Genre ist davon ausgenommen. Und wer wissen will, wie die Zuschauer über die Woche eingeschaltet haben, der kann sich an den „Top Ten der Fernsehwoche“ orientieren. Die Wochenquoten lösen die Tagesquoten ab, die bislang im TV-Programm abgedruckt werden.

Aus Umfragen und Kontakten mit den Lesern dieser Zeitung weiß die Redaktion, dass Dokumentationen und Spielfilme auf vermehrtes Interesse stoßen. Wir werden deshalb in den Randspalten der neuen Medienseite die interessantesten Dokumentationen und die besten Spielfilme einer Woche vorstellen.

Nicht zuletzt die in diesem Blatt ausgetragene, hitzige Debatte um das Kulturradio des RBB hat gezeigt, dass der Tagesspiegel-Leser auch ein Radiohörer ist. Das greifen wir auf, indem wir die Kolumne „Im Radio“ von Tom Peuckert von Sonnabend auf die neue Seite am Mittwoch ziehen – und erweitern. Mehr Platz, mehr Sendungen, mehr Radio.

Fernsehen und Radio, dabei bleibt es nicht. Die sehr guten Erfahrungen mit der Sonntags-Leiste „Heute in den Talkshows“ auf der Medienseite haben uns ermutigt, auf der zusätzlichen Medienseite am Mittwoch die Liste „Talk im Netz“ zu etablieren. Längst ist das Internet ein großer Chatroom, in dem sich Tag für Tag kompetente und prominente Menschen aus allen Bereichen zum Gespräch mit dem User treffen. Die besten Angebote werden von „Talk im Netz“ gelistet.

Viele Medien verdienen ihr Geld längst nicht mehr nur über Vertrieb und Werbung. Der Fernsehsender RTL zum Beispiel macht 15 Prozent seines Umsatzes mit Merchandising, mit Produkten zum TV-Programm. Aus den Regalen dieses Supermarkts werden wir die auffälligsten Produkte herausgreifen und testen. Da wird sich mancher „Trash“ finden, aber auch Nahrhaftes, Geistvolles, Notwendiges. Bei uns zu finden im „Fernsehshop“.

Die tägliche Medienseite bekommt ein überarbeitetes Fernsehprogramm. Die einzelnen Sender und Sendungen haben mehr Platz, das komplette Programm wird übersichtlicher und nutzerfreundlicher. Und für alle Medienseiten gilt: Sie erscheinen in Farbe.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!