WISSENSCHAFTSJAHR : WISSENSCHAFTSJAHR

Wo Sie mitmachen können

Macht Schokolade glücklich? Die Ausstellung „Entdeckungen“ auf der Insel Mainau verrät es. Foto: Promo/C. Flemming/Entdeckungen
Macht Schokolade glücklich? Die Ausstellung „Entdeckungen“ auf der Insel Mainau verrät es. Foto: Promo/C. Flemming/Entdeckungen

„Entdeckungen 2011: Gesundheit“ –

Ausstellung auf der Insel Mainau



Werden Blinde mit einem Netzhaut- Chip wieder sehen können? Gegen welche Krebsarten schützen Impfungen? Wie kann man Diabetes vorbeugen?

Und wie viel Heilkraft steckt eigentlich in Pflanzen? Antworten auf diese und viele andere Fragen rund um unsere

Gesundheit gibt die interaktive Ausstellung „Entdeckungen 2011: Gesundheit“, die noch bis zum 4. September auf der Bodensee-Insel Mainau zu sehen sein wird.

In 18 Pavillons erfahren die Besucher Spannendes über die Herausforderungen der Gesundheitsforschung. Viele Exponate sind zum Mitmachen und Ausprobieren – also prima geeignet für jüngere Besucher. Aussteller sind unter anderem Universitäten, Forschungsorganisationen und Unternehmen. Das Bundesministerium für Forschung und Bildung informiert in seinem Pavillon über den Stand der Gesundheitsforschung in Deutschland und die zahlreichen Angebote im Wissenschaftsjahr. An zwei Aktionstagen – dem 15. Juli und dem 6. August – findet außerdem ein besonderes Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt: mit Ernährungstipps von den „Genuss-Detektiven“, Kochideen, einer Karateshow und Experimenten von „Jugend-Forscht“-Teilnehmern. Spezielle Angebote gibt es auch für Schulklassen (Tel.07531/303-0). Tsp

Mehr im Internet:

www.mainau-entdeckungen.de

„Mehr Wissen im Museum“ –

Reihe zur Gesundheitsforschung

Zahlreiche Sonderausstellungen wurden zum Wissenschaftsjahr ins Leben gerufen. Doch auch die ständigen Sammlungen der deutschen Museen haben in Sachen Gesundheitsforschung einiges zu bieten. Die Leibniz-Gemeinschaft hat daher zusammen mit ihren Forschungsmuseen und anderen, externen Häusern die Veranstaltungsreihe „Gesundheit! Mehr Wissen im Museum“ konzipiert – mit Führungen, Vorträgen und Diskussionsrunden zum Thema.

So startet am 22. Juni eine Reihe von Sonderführungen für Schulklassen im Deutschen Technikmuseum Berlin mit dem Titel „Das Geheimnis der Wirkstoffe“. Im Medizinhistorischen Museum Hamburg gibt es einen geführten Rundgang durch die Tuberkulose-Ausstellung, in der es auch um die aktuelle Forschung zur Krankheit geht. Und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für

Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie in Jena begleiten Schulklassen durch die Ausstellung „MenschMikrobe“ (Tel. 030/20 60 49- 0). Tsp

Mehr im Internet:

www.wissen-im-museum.de

Neues Kinder-Magazin „forscher“ macht Lust auf Wissenschaft

Schon ein einziges Haar kann viel verraten: Mit Hilfe der Gene gehen wir heute auf Verbrecherjagd und können Krankheiten bekämpfen. Forscher arbeiten daran, immer mehr ihrer Geheimnisse zu lüften. Wie das geht, zeigt die erste Ausgabe des Magazins „forscher“ für Kinder zwischen acht und zwölf. Außerdem erfährt man, wie Gänsehaut entsteht, warum Gähnen ansteckend ist und wo unsere Haut am empfindlichsten reagiert. Bestellungen:

Bundesministerium für Bildung und Forschung, Postfach 300235, 53182 Bonn, Tel. 01805/262302 (0,14 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz) oder books@bmbf.bund.de Tsp

Mehr im Internet:

www.die-gesundheitsforscher.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben