WISSENSCHAFTSSHOW : Science Comedy, Bionik und ein Orchester von Mobiltelefonen

Sascha Hingst, Moderator beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, führt in der „klügsten Nacht des Jahres“ durch die Welt der Wissenschaft und präsentiert ausgewählte Forschungsprojekte der TU Berlin im Audimax im Haus der Ideen/TU-Hauptgebäude. Andreas Korn-Müller alias Magic Andy beginnt mit seiner preisgekrönten Chemieshow, die er aus selbst entwickelten Experimenten konzipiert hat. Was die Wissenschaft alles von der Natur lernen kann, erläutert Ingo Rechenberg. Er wird einen Mikro-Hubschrauber, der kleiner als eine Libelle ist, fliegen lassen. Dabei war nicht nur die Größe der Libelle Vorbild, auch die Form der Rotorblatt-Flügel wurde den Flügeln des Insekts nachempfunden. Weiterhin wird Rechenberg erklären, was Ingenieure von der Radlerspinne und der Sandechse der Sahara alles lernen können.

Der Zusammenhang von Natur und Wirtschaft ist das Thema von Ottmar Edenhofer. In seinem Vortrag „Ökonomie des Klimawandels“ wird das Mitglied des Weltklimarats erläutern, warum ein globaler Klimaschutz nur möglich ist, wenn den Entwicklungs- und Schwellenländern ein faires Angebot unterbreitet wird. In einem weiteren Programmpunkt geht es um einen alltäglichen Gebrauchsgegenstand, der zugleich Forschungsobjekt von Jean-Pierre Seifert ist. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie sicher Handys sind. Der TU-Forscher spürt Sicherheitslücken auf und behebt sie. Vor Publikum wird er demonstrieren, wie man ein Handy „knackt“. Noch nicht alltäglich ist Massy, der im Fachgebiet Kommunikationswissenschaft entwickelte dreidimensionale künstliche Kopf. Massy hat nicht nur Stimme, sondern auch Gesicht und Mimik – und er ist lernfähig. Zu später Stunde wird es um den Mond gehen. Ein TU-Experte auf dem Gebiet der Planetengeodäsie gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Mondforschung und erläutert offene Fragen zur Entstehung und Geschichte des Erdbegleiters.

Und dann endlich kommen die bereitliegenden 3-D-Brillen zum Einsatz: TU-Wissenschaftler zeigen Teile eines Filmes, den sie mit einem Computerprogramm automatisch in einen Streifen für dreidimensionale Projektion umgewandelt haben: Auszüge der BBC-Dokumentation „Planet Erde“. Als krönenden Abschluss gibt das

Mobile-Phone Orchester der Deutschen Telekom Laboratories ein Konzert der besonderen Art – zeitgenössische Kompositionen ausschließlich mit Handys gespielt. vbk

„Große Wissenschaftsshow im Audimax: Science Comedy, Bionik und Mondforschung“, 20 bis 23 Uhr, Haus der Ideen/TU-Hauptgebäude, Audimax, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar