Zeitung Heute : WM-HISTORIE Italien

-

Dreimal wurde Italien Weltmeister. Der Weg zum bislang letzten Titel nach 1934 und 1938 war der schwierigste. 1982 überstanden sie die Gruppenphase nur knapp, spielten gegen Polen, Peru und Kamerun dreimal unentschieden. In der Zwischenrunde traf Italien auf den haushohen Favoriten Brasilien. Der viel gescholtene Paolo Rossi, bis dahin ohne Torerfolg, erzielte alle drei Tore beim dramatischen 3:2-Erfolg gegen Brasilien. Der Rest war einfach: Im Halbfinale gab es nach zwei Rossi-Toren ein 2:0 gegen Polen, im Finale in Madrid das 3:1 gegen Deutschland, mit einem Treffer von WM-Torschützenkönig Rossi.

Seitdem hat Italien weniger Glück bei Weltmeisterschaften: 1994 unterlagen sie Brasilien im Finale nach Elfmeterschießen, und oft standen auch die Franzosen einem Titelgewinn im Wege. 1986 triumphierte Frankreich beim Achtelfinale in Mexiko mit 2:0. Zwölf Jahre darauf siegten die Franzosen bei ihrer Heim-WM im Elfmeterschießen, und bei der EM 2000 traf Trezeguet im Finale per Golden Goal zum 2:1 gegen Italien.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben