Zeitung Heute : Wohin in Chemnitz?

-

Von dem JugendstilKünstler Henry van de Velde kennen die meisten die Metro-Eingänge in Paris, nicht aber sein beeindruckendes Wohnhaus, die Villa Esche in Chemnitz. Hauptsächlich Nicht-Chemnitzer besuchen das Panoramarestaurant im 26. Stock des Hotel Mercure. Doch die eloquentesten Kellner gibt es in der neuen, schicken, natürlich von einem Berliner Büro entworfenen Neobar an der Straße der Nationen: Unten auf weißen Lederbänken trinken, oben tanzen. Danach geht es bauchfrei und beschwipst weiter ins Atomino oder für einen frischen Frühlingstinnitus in den Fuchsbau . Die Oper der Stadt gilt als sächsisches Bayreuth.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben