Zeitung Heute : Wohnen gewinnt an Bedeutung

Foto: Thilo Rückeis
Foto: Thilo Rückeis

Was ist der Deutschen liebstes Kind? Das Auto? Weit gefehlt. Fragt man die Deutschen repräsentativ, wie es TNS Emnid für interlübke zum 75. Geburtstag getan hat, wie wichtig die Deutschen die verschiedenen Lebensbereiche finden, dann rangiert mit 68 Prozent die gute Wohnung an allererster Stelle, gefolgt von Freizeit (58 Prozent) und dem Auto, das nur noch 37 Prozent bedeutend finden. Dem Urlaub kommen noch 33 Prozent zu. In der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre bringt es die Wohnung auf 61 Prozent, das Auto nur noch auf 26 Prozent. Bei den über 60-Jährigen steht die gute Wohnung mit 80 Prozent ganz oben an, das Auto bringt es hier noch auf 43 Prozent.

Dass das Wohnen in allen Altersgruppen an Bedeutung gewinnt, spiegelt auch dieses vierte Magazin „WOHNEN“, das in diesem Jahr mit einem deutlich erweiterten Umfang erscheint. Das Thema Einrichten hat in der Hauptstadt ebenfalls an Relevanz gewonnen, neue Showrooms haben eröffnet, das Internet wird immer mehr als Vertriebsweg für den Möbelkauf entdeckt, und auch die erste Möbelmesse in Berlin, die „Qubique“ im vergangenen Oktober, war ein Erfolg und wird im November in die zweite Runde starten, ebenfalls ein Indikator dafür, dass Themen wie Wohnen und Design in Berlin an Bedeutung gewonnen haben. Unser Magazin wird dazu mit interessanten Geschichten und Porträts beitragen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar