Zeitung Heute : Wolfsburg: Rund 2,3 Millionen in der Autostadt

mm

Vor einem Jahr wurde sie eröffnet - die Autostadt in Wolfsburg als automobiles Erlebnis- und Kompetenzzentrum von Volkswagen. Offenbar hat man mit dieser Art von Erlebnispark rund um das Auto und das viel weitere Feld der Mobilität ein für viele Menschen attraktives Angebot geschaffen. Denn im ersten Jahr konnte die Wolfsburger Autostadt bereits rund 2,3 Millionen Besucher zählen. Damit eroberte sie unter den deutschen Erlebnisparks auf Anhieb eine Spitzenposition.

Um die Attraktivität der Autostadt weiter zu steigern, wurde das Programm jetzt um zahlreiche Angebote erweitert. Dazu gehören unter anderem die neue Kinderverkehrsschule LernPark und der neue Fahrradparcours, wo Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren spielerisch sicheres Verhalten im Straßenverkehr lernen können. Zu den neuen Angeboten für erwachsene Besucher gehört ein kompaktes SparSicherheits-Training, bei dem man neben optimalem Verhalten in Gefahrensituationen auch einen besonders ökonomischen Umgang mit dem Gaspedal trainieren kann.

Die Autostadt zieht Besucher nicht nur aus Wolfsburg, sondern auch aus größeren Entfernungen heran. So kommen rund zwei Drittel aus Entfernungen von mehr als 100 Kilometern. Rund 75 Prozent der Besucher bleiben einen halben Tag oder länger in der Autostadt. Für Besucher, denen ein Tag nicht ausreicht, gibt es seit kurzen auch ein Zweitage-Ticket, das den anderhalbfachen Preis des Tagestickets kostet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!