Zeitung Heute : Wulff möchte als Präsident Brücken bauen Erste Rede nach Amtseid

Sommerfest im Bellevue

Berlin - Christian Wulff ist als zehnter Bundespräsident vereidigt worden. In einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat am Freitag in Berlin leistete er den Amtseid mit dem Zusatz „So wahr mir Gott helfe“, wobei er sich zunächst versprach und ein zweites Mal ansetzen musste: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“

Anschließend warb er in seiner ersten Rede als Staatsoberhaupt für eine bessere gesellschaftliche Integration in Deutschland. Der frühere niedersächsischeMinisterpräsident sagte, er wolle als Präsident Brücken bauen: „Mir ist es wichtig, Verbindungen zu schaffen: zwischen Jung und Alt, zwischen Menschen aus Ost und West, Einheimischen und Zugewanderten, Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Arbeitslosen, Menschen mit und ohne Behinderung.“ Und weiter: „Wann wird es bei uns endlich selbstverständlich sein, dass unabhängig von Herkunft und Wohlstand alle gleich gute Bildungschancen bekommen? Wann wird es selbstverständlich sein, dass alle Kinder, die hier groß werden, auch die deutsche Sprache beherrschen?“

Wulff, mit 51 Jahren bisher jüngster Bundespräsident, hatte sich am Mittwoch in der Bundesversammlung erst im dritten Wahlgang gegen den Kandidaten von SPD und Grünen, Joachim Gauck, durchgesetzt. Gauck verfolgte die Zeremonie von der Tribüne aus. Wulffs Amtsvorgänger Horst Köhler und seine Frau Eva Luise nahmen ebenso teil wie Wulffs Frau Bettina. Wulff und Bundestagspräsident Nobert Lammert würdigten die Verdienste Köhlers, der, anders als einige Amtsvorgänger, keine Rede hielt.

Nach der Vereidigung wurde Wulff am Schloss Bellevue mit militärischen Ehren empfangen. Am Abend eröffnete er dort das traditionelle Sommerfest, zu dem rund 5000 Gäste geladen waren. lem

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!