Zeitung Heute : Y2k: Noch 194 Tage . . .

Noch 194 Tage. Dann wird sich entscheiden, ob die Computer auf den Datumswechsel zum Jahr 2000 ausreichend eingestellt sind. Das weltweite Schreckenskürzel heißt "Y2K" (steht für "Year 2 Kilo", also für das Jahr-2000-Problem). Bali, Grönland, und die Malediven haben schon Entwarnung gegeben - alles paletti, alle Computer geprüft, keine Gefahr. Auch in Deutschland soll es ganz gut aussehen. Die Zahlungssysteme der Bundesbank würden auch nach Silvester einwandfrei arbeiten. Das hätte ein weltweiter Banktest am vergangenen Wochenende ergeben, bei dem der Zahlungsverkehr am 3. und 4. Januar 2000 simuliert wurde. 3. und 4. Januar? Halt! Wieso nicht vom 31.12. auf den 1.1.? Was ist das für ein Test? Wiegen uns die Banken in Sicherheit?Dazu eine Meldung aus Übersee. Ein mißlungener Jahr-2000-Test hat in einer Wasseraufbereitungsanlage in Los Angeles das Faß buchstäblich zum Überlaufen gebracht. Über 15 Millionen Liter ungeklärte Abwässer überfluteten aufgrund der Panne einen Naherholungspark und mehrere Straßenzüge der kalifornischen Stadt, berichtete die "Los Angeles Times". Bei dem Test schloß sich aufgrund einer falschen Datumsanzeige eine Pipeline und brachte ein großes Becken mit ungereinigten Abwässern zum Überlaufen. Es stank zwar zum Himmel, aber Gesundheitsschäden sind nach offiziellen Angaben nicht zu befürchten. Judy Wilson, Direktorin der städtischen Gesundheitsbehörde, ordnete eine Überprüfung sämtlicher Computerprogramme des städtischen Abwassersystems an. Behördenvertreter hätten unterdessen versichert, daß das Problem bald behoben sein werde, berichtete die Zeitung. Es bestünde keine Gefahr mehr, wenn die Uhren am 31. Dezember auf Mitternacht zeigten.Am 31. Dezember. Wohlgemerkt, liebe Bundesbank, am 31. Dezember ist Silvester.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben