Zeitumstellung : Licht aus! Womm! Licht an!

Auf gewisse Dinge in unseren Lebensumständen kann man nicht früh genug hinweisen. Weihnachten ist zum Beispiel so eine Sache, das wird auch immer vergessen, bis dann am 22.12., wenn sich die Mutter aus München zum Besuch ankündigt, die große Panik ausbricht. Die Zeitumstellung ist eine andere Sache. Am kommenden Sonnabend, andernorts sagt man auch Samstag, wird in der Nacht zum Sonntag, also eigentlich schon am Sonntag, in dessen frühen Morgenstunden die Uhr umgestellt. Es ist wieder so weit, die Sommerzeit, Sie wissen schon. Für die, die nicht wissen: Die Uhr wird vorgestellt, sie geht dann vor, exakt eine Stunde geht sie vor, selbst, wenn sie sehr, sehr rund läuft und pünktlich ist. Man kann diesen Rhythmuswechsel verstehen, muss es aber nicht. Um es deutlich zu sagen und um keine Verwirrung aufkommen zu lassen: Wenn es Sonnabend um kurz vor Mitternacht auf Sonntag zwei Uhr zugeht, dann ist Sonntag zwei Uhr Sonntag drei Uhr. Das ist zu berücksichtigen, wenn man plant, die Zeitumstellung zu verschlafen und Sonntag zehn Uhr aufstehen möchte. Möglicherweise ist es dann schon elf.

Seien Sie froh, dass es in diesem Moment nicht Sonnabend 20.30 Uhr ist. In diesem Moment gehen nämlich weltweit viele Lichter aus, exakt für eine Stunde. Es ist dies die „Earth Hour“, in der unter der Anleitung der Umweltorganisation WWF und dem Motto „Licht aus – Klimaschutz an!“ weltweit in 2124 Städten aus 115 Ländern das Licht in den Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten, in Kommunen, Schulen, Privathaushalten abgeschaltet wird. Der Eiffelturm von Paris, das Empire State Building in New York, die Christusstatue von Rio de Janeiro, alles tappt im Namen des Klimaschutzes im Dunkeln. Auch der FC Bayern München macht mit und lässt seine sonst auch außerhalb des Spielbetriebs hell erleuchtete Arena für eine Stunde finster. Den Münchnern zum Trost: Der Kölner Dom bleibt ebenso aus wie das Poppelsdorfer Schloss in Bonn, und in Berlin strahlt nichts das Brandenburger Tor an. Wir haben eben alle das gleiche Schicksal, dass wir am Sonnabend zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr für einen guten Zweck hinters Licht geführt werden und anschließend, am Sonntag, die Stunde zwischen zwei Uhr und drei Uhr komplett irgendwo im Orkus verschwindet. Aber immerhin geht in Berlin am Sonntag um 7.13 Uhr, also eigentlich 6.13 Uhr und in München um 6.57 Uhr, was eigentlich 5.57 Uhr ist, die Sonne auf.Helmut Schümann

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!