Zeitung Heute : Zeugnisse eines grausamen Alltags Grabungen auf dem Tempelhofer Feld

Die erste Grabung der Archäologen der Freien Universität auf dem Tempelhofer Feld ist abgeschlossen. Im Sommer und Herbst 2012 untersuchten Bodendenkmalpfleger des Landesdenkmalamtes Berlin und des Instituts für Vorderasiatische Archäologie sechs Grabungsflächen. Es handelt sich um das Areal des Lilienthal-Zwangsarbeiterlagers der Lufthansa auf dem Gelände des Alten Flughafens. Das Areal war ein zentraler Ort der Nazi-Zwangsherrschaft. Hier gab es ein frühes KZ und ausgedehnte Lager, in denen Zwangsarbeiter unter menschenunwürdigen Verhältnissen leben mussten. Professorin Susan Pollock vom Institut für Vorderasiatische Archäologie erklärte: „Die Ausgrabung von Baracken, in denen Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen leben mussten, erschließt neue Einsichten in die Unmenschlichkeiten der Nazi-Zeit.“ Professor Reinhard Bernbeck betonte, die Ausgrabungen zeigten „in Umrissen die unhaltbaren Lebensumstände, unter denen vor allem osteuropäische Zwangsarbeiter zur ,Arbeit für den Feind‘ gezwungen wurden“.cwe

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben