Zeitung Heute : Ziemlich eingeheizt

-

Der Ölpreis belastet die Verbraucher. Was kosten Benzin und Heizöl die deutschen Haushalte in diesem Jahr mehr?

In den ersten neun Monaten 2004 sind die Rohölpreise in Euro im Schnitt um ein Drittel gestiegen, in Dollar sogar um 44 Prozent. Die Folge: Die privaten Haushalte müssen für Benzin und Heizöl 2,4 Milliarden Euro mehr ausgeben als im Vorjahr. Im Schnitt sind das knapp 62 Euro Mehrkosten pro Haushalt. Das teilte das Statistische Bundesamt jetzt mit. Nicht berücksichtigt sind dabei die jüngsten Preiserhöhungen bei Gas um bis zu zehn Prozent. Zuletzt verteuerten die Ölpreise die Lebenshaltungskosten, während etwa Lebensmittel, Computer oder Haushaltsgeräte billiger wurden.

Eine noch stärkere Belastung haben die Verbraucher selbst verhindert, indem sie seit der Teuerungswelle 1999 erheblich bei Heiz und Kraftstoffen gespart haben. So wurden etwa Dieselfahrzeuge vermehrt nachgefragt, deren Kraftstoffpreise üblicherweise unter dem von Benzin liegen. Zudem werde immer mehr von Öl- auf Gasheizungen umgerüstet. Dadurch fielen die Belastungen deutlich niedriger aus als beim letzten großen Ölpreisanstieg: Im Jahr 2000 mussten die Haushalte fast neun Milliarden Euro mehr für Mineralölprodukte aufwenden als 1999. mis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben