ZIVILER EINSATZ : Blick auf die Umwelt

Für 190 Euro kann sich eine Privatperson eine Drohne mieten, um beispielsweise ein Luftbild des eigenen Hauses machen zu lassen. Firmenfotos aus der Luft gibt es bei „Rent-a-Drone“ ab 420 Euro. Mit den Mini- oder Mikro-Drohnen lassen sich Filme drehen, Baustellen oder Waldbrände überwachen. Außerdem sind die kleinen unbemannten Flugobjekte zur Vermessung oder zur Umweltbeobachtung längst im Einsatz. Der Schweizer Professor Stephan Nebiker erforscht in Muttenz schon seit einigen Jahren, wie Drohnen die Geoinformationssysteme, die satellitengestützt arbeiten, verbessern können. Drohnen können eben auch kleinräumige Veränderungen erfassen. deh

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben