Zeitung Heute : Zusatzbeiträge: Über 250 000 wechseln Kasse

Berlin - Um Zusatzbeiträgen zu entgehen, wechseln Hunderttausende ihre Krankenkasse. Seit Jahresanfang sind nach Informationen des Tagesspiegels mehr als 250 000 Menschen zu einer Kasse gegangen, die keine Zusatzbeiträge erhebt, oder haben den Wechsel beantragt. Das hat eine Umfrage dieser Zeitung unter Krankenkassen ergeben.

Spitzenreiter in der Gunst der Wechselwilligen ist die Techniker Krankenkasse (TK) mit 130 000 neuen Mitgliedsanträgen. Die Barmer GEK hat seit Jahresanfang rund 100 000 neue Mitglieder gewonnen. Die IKK Brandenburg und Berlin zählt 4 500 neue Kunden – und damit rund 74 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die AOK Berlin-Brandenburg ist auf Wachstumskurs: Seit Anfang des Jahres hat die Kasse 16 000 neue Mitglieder bekommen. Sowohl die IKK als auch die AOK garantieren ihren Mitgliedern, dass sie auch im Jahresverlauf keine Zusatzbeiträge erheben werden.

Der Streit um die Zusatzbeiträge, die von zahlreichen Krankenkassen gefordert werden, geht jetzt vor Gericht. „Eine Reihe von Kassen“ klage vor den Landessozialgerichten gegen das Bundeskartellamt, sagte Kay Weidner, Sprecher des Bundeskartellamts. Die Wettbewerbsbehörde hatte ein Verfahren gegen die Kassen eingeleitet und sie per Auskunftsbeschluss aufgefordert, Stellung zu den von ihnen erhobenen Zusatzbeiträgen zu nehmen. Nach Ablauf der vom Kartellamt gesetzten Frist steht fest: „Keine Kasse ist dem Auskunftsbeschluss des Kartellamts uneingeschränkt gefolgt“, berichtete Weidner. Heike Jahberg

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!