Zeitung Heute : Zwei Rotzlöffel mit Ball

Wir präsentieren die WM-Maskottchen von einst und heute. Diesmal: Tip & Tap, die knuffigen kleinen Kerle mit den Winkehänden und roten Bäckchen

-

Mit dieser Konkurrenz aus dem eigenen Lande hatte Goleo, das 06-Maskottchen wohl kaum gerechnet. Aber beinahe ebenso oft wie der ungelenke Löwe sah man zwei lustige Kerle mit zu kurzen Leibchen auf T-Shirts, Tassen und Taschen: Tip & Tap, die Maskottchen der letzten deutschen WM 1974.

Lustig winkend und rotbackig gaben sie damals dem Turnier ihr doppeltes Gesicht. Schnell avancierten die beiden vom Saarbrücker Designer Horst Schäfer entworfenen Rotzlöffel zu Lieblingen des Publikums. Da fielen die offensichtlichen Fehler bei der Konstruktion der beiden Glücksbringer kaum ins Gewicht. Die Füße waren deutlich zu groß, die Leibchen zu kurz und die Hasenzähne wirkten auf den Betrachter eher einfältig. „Es wäre mir leicht gefallen, etwas Modernes zu schaffen”, rechtfertigte sich damals der Designer Schäfer ein wenig trotzig.

Das eher desolate Outfit mag dazu geführt haben, dass den beiden eine eigene deutsche WMMünze verweigert wurde. Dafür sprang Haiti wohlmeinend in die Bresche, die Sonderprägung der Karibikinsel zeigt die beiden grinsenden Jungs auf einem Siegerpodest. Hier zu Lande winkten die beiden während der WM 1974 hingegen vor allem von Senfgläsern und Krawatten. Die Vermarktungsmaschinerie des Weltverbandes Fifa stand damals noch ganz am Anfang.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben