Zeitung Heute : ZWISCHEN DEN HALLEN: Wieso Geld für Digital-Fernsehen ausgeben?

JÖRN HASSELMANN

ZWISCHEN DEN HALLEN: Wieso Geld für Digital-Fernsehen ausgeben?Das private Abo-Digital-TV "DF 1" wird im kommenden Jahr unter das Dach des bisherigen Konkurrenten Premiere schlüpfenVON JÖRN HASSELMANN

Bis Ende 1997 wird Kirch mit dem im Sommer 1996 gestarteten DF 1 eine satte Milliarde Mark Minus gemacht haben - die digitalen Fernseh-Bäume wachsen nicht in den Himmel.Jörn Hasselmann fragte DF 1-Chef Gottfried Zmeck, wieso Otto Normalseher sich das neue Digital-Angebot leisten soll. TAGESSPIEGEL: Ist Digital-Pay-TV nun ein Schritt in ein neues Fernsehzeitalter? ZMECK: Zweifellos ist das ein Schritt in ein neues Zeitalter, eine neue Stufe in der Entwicklung des Fernsehens.Wir können mehrere Bundesligaspiele parallel live zeigen, wir können Formel 1 aus sechs Perspektiven zeigen.Wir machen das, was in anderen Ländern auch geschieht.Das ist ein Zukunftsthema, ohne Zweifel. TAGESSPIEGEL: Das reicht, um den Zuschauer zu überzeugen, der schon jetzt die Qual der 30 Programme hat? ZMECK: Unsere Prognosen gehen nicht von 100 Prozent des Marktes aus.Wenn wir drei Millionen im Jahr 2000/2001 haben und später einmal sechs bis sieben Millionen, dann sind das 20 Prozent der Haushalte. TAGESSPIEGEL: Was zieht am meisten? Bundesliga, Spielfilme, Sex? ZMECK: Sportprogramme sind sehr wichtig, auch aktuelle Spielfilme. TAGESSPIEGEL: Keine Erotik? ZMECK: Erotik wird es natürlich auf Plattformen geben.Das gehört dazu, wird aber in seiner Bedeutung überschätzt. TAGESSPIEGEL: Wieviel wird der einzelne denn bereit sein, maximal zu zahlen. ZMECK: Das wissen wir noch nicht, da wir erst 1998 gemeinsam auf den Markt gehen.Derzeit zahlt man 40 Mark für 30 DF 1-Programme.Premiere kostet jetzt 39,90 Mark. TAGESSPIEGEL: Und beide zusammen? ZMECK: Das läßt sich jetzt noch nicht sagen. TAGESSPIEGEL: Was wird sich denn für das Free-TV ändern? ZMECK: Wenig.Wenn wir in voll ausgewachsenem Stadium 20 Prozent der Haushalte haben, haben 80 Prozent kein Pay-TV.Es wird punktuelle Verschiebungen bei einzelnen Sportprogrammen geben.Wesentliche Auswirkungen auf die Marktanteile der Free-TV-Anbieter gibt es nicht.Pay-TV hat dem Publikum doch nichts genommen, sondern ihm Zusätzliches gebracht. TAGESSPIEGEL: DF 1 wird bis Ende dieses Jahres über eine Milliarde Mark Miese machen.Rechnet sich das? ZMECK: Sowas ist immer mit Investitionen verbunden.Es gibt Leute, die das mit dem Mobilfunk vergleichen.Wir brauchen drei Millionen Abonnenten, um die Verluste zu finanzieren.Dann ist es ein gutes Geschäft.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben