Zeitung Heute : Zwischen Raum und Zeit

-

Fernsehzuschauer konnten ein spannendes Kopfan-Kopf-Rennen verfolgen. Wie kommt es, dass in den USA Wahlergebnisse von der Ostküste schon bekannt gegeben werden, wenn an der Westküste noch gewählt wird?

Nach dem US-Wahlsystem wird der amerikanische Präsident nicht auf Grund der landesweiten Prozentanteile, sondern durch Wahlmännerstimmen gekürt, die die Kandidaten in den einzelnen Staaten erringen müssen. Weil alles auf den einzelnen Bundesstaat guckt, ist in den USA seit jeher unumstritten, was bei Wahlen in der Europäischen Union und Europas Einzelstaaten undenkbar wäre: Dass Wahlergebnisse bekannt gegeben werden, bevor das letzte Wahllokal geschlossen hat.

Dem liegt die Annahme zu Grunde, das Wahlergebnis in Florida habe keinen Einfluss auf das Wahlverhalten in Kalifornien. Als problematisch gilt aber auch in den USA, wenn ein Staat in zwei Zeitzonen liegt. 2000 zum Beispiel wurde das Ergebnis von Floridas Ostküste verkündet – „Al Gore liegt vorn“ – als an Floridas Westküste noch gewählt wurde.

Schließlich trug Bush den Sieg davon. Dieses Mal wurde nur ein Wahlausgang für Gesamtflorida bekannt gegeben. mis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben