Zeitung Heute : Zwölf Deutsche bei Absturz in Nepal getötet

Kathmandu - Beim Absturz einer kleinen Passagiermaschine sind im Himalaya 18 Menschen ums Leben gekommen, darunter zwölf deutsche Urlauber. Die Maschine habe sich am Mittwoch im Landeanflug auf den in knapp 3000 Meter Höhe gelegenen Flughafen Lukla in Nepal befunden, als das Unglück geschah, teilte die staatliche Flugsicherung mit. Nur der Pilot habe den Absturz überlebt. Der Flughafen zählt zu den gefährlichsten der Welt, da die kurze Start- und Landebahn an der einen Seite von einem steilen Abhang, an der anderen von einer Felswand begrenzt wird. Zum Unfallzeitpunkt behinderte nach Angaben der betroffenen Yeti Airlines plötzlich aufgekommener dichter Nebel die Sicht in der Hochgebirgsregion. Daher könnte schlechte Sicht für das Unglück verantwortlich sein, hieß es. Vor dem Absturz waren zwei Maschinen von Yeti Airlines sicher in Lukla gelandet. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben