Welt : Leute: Jeb Bush streitet Affäre ab und weitere Nachrichten

weitere Nachrichten

Hartnäckige Gerüchte über eine außereheliche Affäre haben Jeb Bush, den Gouverneur von Florida und Bruder von US-Präsident George W. Bush, zu einem öffentlichen Dementi veranlasst. "Ich kann Ihnen nur sagen: das ist eine Lüge", sagte der 48-Jährige am Dienstag in Tallahassee. Er bekräftigte, seiner Frau bis heute stets treu gewesen zu sein. Die Gerüchte kursierten seit Wochen in Florida und waren bereits von einer ausländischen Zeitung aufgegriffen worden. Als Geliebte wurde Cynthia Henderson (40) genannt, eine Rechtsanwältin, die Bush als Leiterin des Personal- und Beschaffungsamtes bestellt hatte. "Die Gerüchte haben wahrscheinlich einen politischen Hintergrund", sagte Jeb Bush. Er will im Juni bekannt geben, ob er sich für eine neue Amtszeit in Florida bewirbt.

Endlich ist es offiziell: Die japanische Kronprinzessin Masako erwartet ihr erstes Kind. Wie der Kaiserpalast am Dienstag mitteilte, ist die 37-Jährige im dritten Monat schwanger. "Wenn alles gut geht, wird das Baby Ende November oder Anfang Dezember geboren", erklärte ein Palastsprecher. Die Harvard-Absolventin und Exdiplomatin ist seit 1993 mit Thronfolger Naruhito verheiratet. Sie erlitt im vergangenen Dezember eine Fehlgeburt. Die gute Nachricht wurde in der japanischen Öffentlichkeit sehnlichst erwartet. Die Aktienkurse von Babywarenherstellern schossen in die Höhe. Japan sorgt sich seit Jahren um die Thronfolge, da laut einem Gesetz aus dem Jahr 1947 nur männliche Nachkommen den Chrysanthementhron besteigen können. Sollte Masako einen Jungen zur Welt bringen - darauf hoffen die Japaner inständig -, wäre dies der erste mögliche Thronfolger seit 35 Jahren. Das Geschlecht des Kindes soll erst bei der Geburt festgestellt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben