US-Medien : NBC-Journalist Tim Russert ist tot

Tim Russert, einer der prominentesten US-Fernsehjournalisten, ist am Freitag an einem Herzinfarkt gestorben. Das"Time"-Magazin hatte den Washingtoner Bürochef von NBC News in diesem Jahr einen der 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt genannt.

WashingtonDer Moderator der Sonntagstalkshow "Meet The Press" erlitt nach NBC-Angaben am Nachmittag eine Herzattacke in seinem Büro, während er die nächste Talkshow am kommenden Sonntag vorbereitete. Er arbeitete seit 1984 für NBC und moderierte "Meet the Press", mit knapp 60 Jahren die Sendung mit der längsten Laufzeit in der US-Fernsehgeschichte, seit 1991.

Für seine journalistischen Leistungen erhielt Russert, der auch ein erfolgreicher Buchautor war, zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2005 den Fernsehpreis Emmy für seine Berichterstattung über die Beerdigungsfeierlichkeiten für Ex-Präsident Ronald Reagan. NBC zufolge brachte er es im Laufe seiner Karriere auf 48 Ehrendoktorwürden. Russert wurde 58 Jahre alt. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben